Verein Hafenbahn Neustrelitz e.V. --> Klick Bild
Verein HBN e.V. Aktuell ------> Klick Bild
2016: Verein HBN e.V. ---> Klick
Hafenbahn Neustrelitz - Entstehung und Entwicklung ---> Klick

kicker online: Fußball News

LIVE! Unterbrechung, Videobeweis, Elfer (Fri, 18 Aug 2017)
Traditionell eröffnet der Meister die neue Spielzeit: Der FC Bayern empfängt beim Auftakt zur 55. Saison in der Bundesliga Besuch aus Leverkusen. Dortmund gastiert am Samstag in Wolfsburg, Hoffenheim empfängt Bremen - und wie kommen die Pokalverlierer HSV und FCA im direkten Duell aus den Startlöchern? Vizemeister Leipzig ist am Abend auf Schalke gefordert, ehe am Sonntag Freiburg und Frankfurt die Klingen kreuzen. Der ewig junge Rheinschlager zwischen Gladbach und Köln beschließt den 1. Spieltag.
>> Mehr lesen

Inter: Ein Trainer-Star und viel Offensivqualität (Fri, 18 Aug 2017)
Inter Mailand läuft seit geraumer Zeit den Erfolgen der Vergangenheit hinterher. Seit dem Champions-League-Sieg von 2010 (2:0 gegen Bayern München) und der letzten Teilnahme an der Königsklasse im Folgejahr spielten die Lombarden - wenn überhaupt - im Konzert der renommierten Klubs nurmehr die zweite Geige. Dies soll sich in der kommenden Spielzeit ändern - und zwar aus einem einfachen Grund, der da Luciano Spalletti heißt.
>> Mehr lesen

Hoeneß: "Diesen Preis zahle ich als Verein nicht" (Fri, 18 Aug 2017)
Für eine klare Meinung ist Uli Hoeneß seit jeher bekannt - und so fand der Präsident des FC Bayern München am Freitagabend im Zuge des Bundesliga-Eröffnungsspiels deutliche Worte zu unterschiedlichen Themen. Allen voran zum Fall Ousmane Dembelé, dem streikenden Spieler von Borussia Dortmund.
>> Mehr lesen

LIVE!-Bilder: Kahn macht Selfies - Süle feiert Premiere (Fri, 18 Aug 2017)
Die 55. Bundesliga-Saison steht in den Startlöchern. Zum Auftakt trug der amtierende Meister Bayern München wie gewohnt ein Heimspiel aus - und zwar gegen Bayer Leverkusen. Wie's ausging und wie die anderen Paarungen (z.B. Hoffenheim vs. Bremen, Hertha vs. Aufsteiger Stuttgart oder Wolfsburg vs. Dortmund) ausgingen? Die Bilder zu den Spielen verraten es...
>> Mehr lesen

4:0, 4:0! Karlsruhe geht baden - Meppen souverän (Fri, 18 Aug 2017)
Nachdem am vergangenen Wochenende einige Mannschaften im DFB-Pokal randurften, steht nach der einwöchigen Pause der 5. Spieltag in Liga drei an. Los ging es am Freitag mit dem Duell zwischen der weiterhin ungeschlagenen Fortuna aus Köln (13 Punkte) und Absteiger Karlsruhe. Die Domstädter gewannen klar mit 4:0. Dasselbe Ergebnis gab es in Meppen.
>> Mehr lesen

Lenks Aue-Debüt gelingt - Lilien feiern im Regen (Fri, 18 Aug 2017)
Am Freitag fuhr Darmstadt gegen St. Pauli drei Punkte ein, die Lilien grüßen zumindest vorübergehend von oben. Beim Debüt von Aues Interimscoach Robin Lenk gab's einen Punkt in Braunschweig. Drei Partien folgen am Samstag: Setzt dabei Düsseldorf gegen Kaiserslautern seinen guten Start fort? Der Sonntag: Im Fokus stehen ein Topduell - Nürnberg empfängt Union - und ein bayerisches Derby zweier Fehlstarter, wenn Ingolstadt auf Regensburg trifft.
>> Mehr lesen

Bremen verlängert mit dem Hauptsponsor (Fri, 18 Aug 2017)
Die Partnerschaft zwischen dem SV Werder Bremen und "Wiesenhof" geht in die nächste Verlängerung. Die Norddeutschen können sich bis Juni 2020 auf die volle Unterstützung ihres Hauptsponsors verlassen. Das gaben der Konzern und die Geschäftsführung des SVW am Freitag bekannt.
>> Mehr lesen

Alle Transferchecks der Bundesliga im Überblick (Fri, 18 Aug 2017)
Die Bundesliga beginnt wieder, die Transferplanungen sind weitgehend abgeschlossen. Wie machen sich die Neuen bisher? Welche haben überrascht, welche enttäuscht? Und wie sind ihre Einsatzchancen zum Start? Wir haben alle Vereine und ihre Neuzugänge einem Check unterzogen.
>> Mehr lesen

Transfercheck Dortmund: Ungewohnte Rolle für Toprak (Fri, 18 Aug 2017)
Die Bundesliga beginnt wieder, die Transferplanungen sind weitgehend abgeschlossen. Wie machen sich die Neuen bisher? Welche haben überrascht, welche enttäuscht? Und wie sind ihre Einsatzchancen zum Start? Wir haben alle Neuzugänge einem Check unterzogen. Diesmal: Borussia Dortmund.
>> Mehr lesen

HSV: Der Dino und die schwarze Serie zum Start (Fri, 18 Aug 2017)
Der letzte Sieg in einem Bundesliga-Auftaktspiel liegt für den HSV schon sieben Jahre zurück. Hoffnung macht, dass es dem am Samstag wartenden Gegner FC Augsburg (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) noch schlechter erging.
>> Mehr lesen

Besonderheiten in Italiens Oberhaus (Fri, 18 Aug 2017)
In Italien steht die neue Saison vor der Tür - genauer gesagt die inzwischen 86. Spielzeit der Serie A. Als großer Favorit geht naturgemäß Juventus Turin ins Rennen, das zuletzt sechsmal in Folge den Scudetto errungen hat. Der kicker listet kurz vor dem Start anhand einiger interessanter Zahlen die Neuerungen und Besonderheiten im Land des Stiefels auf...
>> Mehr lesen

Streich und die doppelte Systemfrage (Fri, 18 Aug 2017)
Rückkehrer Marco Terrazzino, den der SC Freiburg Ende der vergangenen Woche von der TSG Hoffenheim verpflichtet hat, wird im ersten Saisonspiel gegen Eintracht Frankfurt (Sonntag, 15.30 Uhr) auf jeden Fall im Kader stehen, vielleicht sogar von Anfang an spielen. Das verriet Trainer Christian Streich vor dem Bundesligaauftakt der Freiburger im heimischen Schwarzwald-Stadion. Bis auf die Langzeitverletzten stehen ihm alle Spieler zur Verfügung.
>> Mehr lesen

LIVE! Setzt Monaco Lyon und Paris unter Druck? (Fri, 18 Aug 2017)
Am Freitagabend (20.45 Uhr, LIVE! auf kicker.de) kann die AS Monaco mit einem Sieg beim FC Metz Olympique Lyon (Platz eins) und Paris St. Germain (zwei) unter Druck setzen. Außerdem will Besiktas Istanbul nach dem Auftaktsieg gegen Antalyaspor (2:0) bei Kasimpasa nachlegen.
>> Mehr lesen

TSG: Nagelsmanns große Baustellen (Fri, 18 Aug 2017)
In diese Saison startet die TSG Hoffenheim ohne offizielles Saisonziel. "Wir haben auf den offiziellen Teil verzichtet, ich wollte euch nicht noch mal verarschen", flachste Trainer Julian Nagelsmann vor der versammelten Journaille. Diesmal hatte der 30-Jährigen die Vorgaben der Mannschaft überlassen, diese internen Zielsetzungen, "waren zufriedenstellend", Nagelsmann musste nicht nachkorrigieren.
>> Mehr lesen

Boateng: "Ich habe Kovac als Vorbild gesehen" (Fri, 18 Aug 2017)
Plötzlich ging es ganz schnell mit der Verpflichtung von Kevin-Prince Boateng: Am Freitagvormittag der Medizincheck, am Mittag die Unterschrift unter einen Dreijahresvertrag und am Nachmittag die offizielle Vorstellung im Bauch der Arena. Boateng sprach über sein Vorbild Niko Kovac, weshalb er schon eine erste Einladung zum Essen aussprechen musste und über einen möglichen Kaltstart in Freiburg.
>> Mehr lesen

Inzaghi und die bewährte Qualität in Rom (Fri, 18 Aug 2017)
Lazio Rom könnte in Italien die Überraschung sein. Die Biancocelesti hat niemand so richtig auf der Rechnung, wohl auch weil die Römer im Gegensatz zu den 90er Jahren auf dem Transfermarkt mittlerweile kleine Brötchen backen. Das ist aber längst kein Grund, um nicht nach den Sternen zu greifen.
>> Mehr lesen

Transfercheck Wolfsburg: Camacho ist der "Aggressive Leader" (Fri, 18 Aug 2017)
Die Bundesliga beginnt wieder, die Transferplanungen sind weitgehend abgeschlossen. Wie machen sich die Neuen bisher? Welche haben überrascht, welche enttäuscht? Und wie sind ihre Einsatzchancen zum Start? Wir haben alle Neuzugänge einem Check unterzogen. Diesmal: VfL Wolfsburg.
>> Mehr lesen

Möhlmann erwartet den "bisher schwersten Gegner" (Fri, 18 Aug 2017)
Preußen Münster bekommt es am Samstag (14 Uhr, LIVE! auf kicker.de) mit dem 1. FC Magdeburg zu tun. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann hatte zuletzt gegen den FCM nichts zu bestellen. Dennoch will der Coach nicht von einem Angstgegner reden.
>> Mehr lesen

Kölns Heintz vor dem Derby: "Viel mehr geht ja nicht" (Fri, 18 Aug 2017)
Es ist eine Mischung aus Anspannung, Unsicherheit und Vorfreude, die den 1. FC Köln in diesen Tagen vor dem Start in die Saison umgibt. Und es ist kein lockerer Aufgalopp, die Spielzeit startet direkt mit einem Höhepunkt: "Viel mehr geht ja nicht", sagt Abwehrspieler Dominique Heintz, "aber wir freuen uns jetzt auf ein schönes Derby." Coach Peter Stöger sieht es ähnlich.
>> Mehr lesen

Hildesheim holt Kilic und Staron (Fri, 18 Aug 2017)
Der VfV 06 Hildesheim hat auf den Fehlstart mit Null Punkten und null Toren nach drei Spieltagen in der Regionalliga Nord reagiert und zwei neue Spieler verpflichtet.
>> Mehr lesen

Hafen - Schiff - Eisenbahn .....Alles zu erleben beim "Ansommern 2016"

Zugriffe seit Oktober 2011

2,6 Millionen+

 

Pl. Mannschaft Spiele G U V Torverh. Tordiff. Pkt. Trend
1 SV Concordia 1919 Zarnekow 26 22 3 1 114 : 22 92 69
2 SV Blau‑Weiss 48 Basedow 26 18 2 6 95 : 35 60 56
3 SFV Nossentiner‑Hütte 26 16 4 6 85 : 42 43 52
4 Faulenroster SV 26 16 3 7 50 : 31 19 51
5 SV Traktor Dargun II 26 14 2 10 67 : 39 28 44
6 SV Nossendorfer Kickers 26 11 7 8 54 : 36 18 40
7 ESV Lok Neustrelitz 26 12 1 13 65 : 56 9 37
8 SV 46 Rosenow 26 10 5 11 54 : 55 -1 35
9 SpVgg Victoria Neustrelitz 26 10 2 14 43 : 59 -16 32
10 SV Traktor Sarow 26 9 5 12 48 : 66 -18 32
11 SV Gielow 26 9 2 15 45 : 88 -43 29
12 MSV Beinhart Klink 26 6 4 16 42 : 94 -52 22
13 FSV Mirow/​Rechlin II 26 5 3 18 37 : 70 -33 18
14 SG Zepkow 26 1 3 22 24 : 130 -106 6

22. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
SG Zepkow 0:12 (0:5) ESV Lok Neustrelitz
Die LOK mit "Tiki Taka" zum höchsten Sieg der noch jungen Vereinsgeschichte, Holz kehrt zurück und trifft !
ESV: Schiller(55.Noack) - Dietrich,Patz,Müller,Juhnke(70.Rahmeyer) - Gipp,Runge,Peucker(C),Westphal - Volkmann(65.Holz),Gleitsmann.
Tore: 4x Gipp, 3x Gleitsmann, 1x Dietrich (HE), 1x Holz, 1x Westphal, 1x Müller, 1x Eigentor
Zuschauer: 60
Besonderheiten: verschossener Elfmeter durch Volkmann
Karten: -
Lok lässt Ball und Gegner laufen - Gleitsmann & Gipp in Torlaune !
Mit einem komischen Gefühl ging es am gestrigen Sonntag nach Zepkow. Schließlich war es Sonntag, es regnete und auch noch ein Auswärtsspiel.Und der ESV ist in dieser Saison wahrlich nicht für ihre Auswärtsstärke bekannt.Okay, es war der Tabellenletzte aber das an diesem Tag dann gleich ein Dutzend Tore für den ESV fallen, damit hätte nun wirklich niemand der Neustrelitzer gerechnet.
Ich bitte daher jetzt schon mal um Verständnis, das nicht jedes Tor mit 5 Sätzen umschrieben werden kann.
Angefangen hat es bereits 5 Minuten nach dem Anpfiff, ein abgefälschter Schuss der Neustrelitzer fand den Weg ins Tor und somit waren die Weichen schnell auf Sieg gestellt. Kurz darauf dann auch bereits das 0:2 durch Gleitsmann, der sein Torkonto von 5 auf 8 an diesem Tag verbessern konnte. Kaum gelang der Ball zum Anstoßpunkt, lag er schon wieder im Tor der Zepkower, Torschütze war Toren Gipp. Durch schnelles Kurzpassspiel gelang der ESV immer und immer wieder gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft und nutzte auch die nächste Chance zum 0:4. Peucker & Co trieben den Ball immer wieder nach vorn und nach einem Handspiel des Gegners im eigenen Strafraum, verwandelte Dietrich den fälligen Strafstoß zum 0:5 Pausenstand. Wer dachte, das die Lokomotive nun ein paar Kohlen vom Feuer nahm, lag an diesem Tag deutlich daneben. Im Gegenteil, kaum pfiff der Schiedsrichter an, bugsierte Gleitsmann den Ball zum 0:6 über die Linie. Die Tore des ESV's fielen fast immer nach dem selben Muster, kurze, präzise Pässe und der Gegner war überwunden, so also auch die Tore 7,8 und 9(2x Gipp,1x Gleitsmann). Tobias Müller netzte nach einem sehenswerten Fernschuss zum 0:10 ein. Das 0:11 dann durch Westphal der nach einem schönen Solo den Ball locker am Torwart vorbei schieben konnte. In der Zwischenzeit betrat auch Holz nach 2 monatiger Abstinenz wieder den Rasen und konnte sich nach einem Freistoß Müllers durchsetzen und erzielte mit dem 0:12 den Schlusspunkt der Partie, perfekter hätte die Rückkehr des Torjägers wohl kaum verlaufen können. Die Residenzstädter rangieren nun auf Tabellenplatz 5 und erwarten kommenden Samstag den SV Traktor Dargun (Tabellenplatz 6).

 

16. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV Lok Neustrelitz 4:1 (1:1) MSV Beinhart Klink
"Lionel Peucker" macht dem ESV gleich drei Herrentagsgeschenke !
ESV: Schiller - Dietrich,Patz,Müller,Juhnke - Rahmeyer,Peucker,Runge,Rakowski - Lichterfeld,Volkmann
Tore:
1:0 Rakowski
1:1
2:1,3:1,4:1 Peucker
Gelb: Peucker
Gelb/Rot: Lichterfeld
Zuschauer: 50
Rakowski mit erstem Saisontor, Peucker lässt Kliner Hintermannschaft alt aussehen !
Die Neustrelitzer starteten eher langsam in die Partie, viele ungewohnte Fehlpässe und zu wenig Agressivität im Zweikampfverhalten. Die Zuschauer hatten also wenig von den ersten 45 Minuten. Zwar kam die Lokomotive durch einen Foulelfmeter von Rakowski zum 1:0, doch dies sollte auch die einzige Chance der Residenzstädter in der ersten Halbzeit bleiben. Kurz darauf aber jedoch bereits das 1:1, ein schnell ausgeführter Freistoß und eine zu langsam schaltende Hintermannschaft waren der Grund dafür. In Halbzeit Zwei ein ganz anderes Bild, immer wieder kam der ESV gefährlich vor das Tor der Klinker und dies auch erfolgreich. Runge auf "Lionel Peucker" - dieser lief am Torwart vorbei und schob den Ball locker ein. Kurz darauf dann die Ampelkarte für Lichterfeld, doch wer dachte der ESV macht hinten dicht, lag falsch. Die Mannen um Trainer Florian Knaust spielten immer weiter nach vorn. Runge wieder auf Peucker, dieser legte sich den Ball mit der Brust nochmal zurecht und schoss den Ball aus 20 Metern in den Winkel. Aber das sollte natürlich noch nicht alles sein, Volkmann mit einem langen Ball über die Abwehr und wieder war es Peucker der allein vor dem Torwart auftauchte und diesen mit einem sehenswerten Lupfer überwinden konnte. Aufgrund der zweiten Hälfte ein absolut verdienter Heimsieg der Neustrelitzer. (N.D.)

18.08., 14 Uhr

H

SV Brunn

 7:8 n.E.

Pokal

25.08., 14 Uhr

A

SpVgg Victoria Neustrelitz

 1:3

 

01.09., 14 Uhr

H

Faulenroster SV

 0:1

 

08.09.,

 

Krombacher  2. Runde

 

Pokal

15.09., 15 Uhr

A

MSV Beinhart Klink

 5:0

 

22.09., 14 Uhr

H

SV Gielow

10:0

 

29.09., 15 Uhr

A

SFV Nossentiner-Hütte

 1:3

 

06.10., 14 Uhr

H

FSV Mirow/Rechlin II

 1:0

 

13.10.,

 

Krombacher  3. Runde

 

Pokal

20.10., 15 Uhr

H

SV Nossendorfer Kickers

 2:1

 

28.10., 13.30

A

SV Concordia 1919 Zarnekow

 2:5

 

03.11., 13.30

H

SG Zepkow

 7:1

 

10.11., 13.30

A

SV Traktor Dargun II

 2:2

 

17.11., 13 Uhr

H

SV 46 Rosenow

 2:0

 

24.11., 13 Uhr

A

SV Blau-Weiss 48 Basedow

 1:5

 

01.12., 13 Uhr

H

SV Traktor Sarow

 2:1

 

II. Halbserie

 

 

 

 

09.03., 14 Uhr

H

SpVgg Victoria Neustrelitz

 2:1

 

01.05., 15 Uhr

A

Faulenroster SV

 0:3-W

 

23.03.,

 

Krombacher  4. Runde

 

Pokal

09.05., 10 Uhr

H

MSV Beinhart Klink

 4:1

 

07.04., 14 Uhr

A

SV Gielow

 1:3

 

13.04., 14 Uhr

H

SFV Nossentiner-Hütte

 4:2

 

20.04., 14 Uhr

A

FSV Mirow/Rechlin II

 4:1

 

27.04., 14 Uhr

A

SV Nossendorfer Kickers

 0:5

 

01.05.,

 

Krombacher  5. Runde

 

Pokal

05.05., 14 Uhr

H

SV Concordia 1919 Zarnekow

 0:2

 

12.05., 14 Uhr

A

SG Zepkow

 12:0

 

18.05., 14 Uhr

H

SV Traktor Dargun II

 2:0

 

25.05., 14 Uhr

A

SV 46 Rosenow

 1:2

 

02.06., 13 Uhr

H

SV Blau-Weiss 48 Basedow

 1:8

 

08.06., 14 Uhr          A       SV Traktor Sarow                        0:3-W



21. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV Lok Neustrelitz 0:2 (0:0) Concordia Zarnekow
Im 66. Pflichtspiel debütiert Dietrich als Kapitän, erste Heimspielniederlage seit August 2012 !
ESV: Schiller - Dietrich(C),Ott,Juhnke,Worm - Rakowski,Runge,Lichterfeld,Westphal - Gleitsmann(46.Rahmeyer) - Gipp
Bank:Rutkowski
Tore: 0:1; 0:2 Juhnke (Eigentor)Karten: -
Zuschauer: 45
Mangelnde Chancenverwertung besiegelt erste Heimniederlage seit über 9 Monaten !
Das Spiel begann ohne langes Abtasten, denn bereits nach 8 Minuten hätte Dietrich sein Debüt als Kapitän mit einem Tor krönen können, doch dieser scheiterte leider knapp am Gehäuse der Gäste. In der Folgezeit entwickelte sich eine rasante Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Doch beide Keeper hielten ihre Teams im Spiel, dabei hatten die Neustrelitzer durch Rakowski und Gipp wohl die besten Gelegenheiten auf Seiten des ESV's, so ging es jedoch mit einem 0:0 in die Kabine. In Halbzeit Zwei kam Rahmeyer für den verletzten Gleitsmann ins Spiel und sollte für etwas frischen Wind auf dem Platz sorgen. Doch dieser blieb aus, beide Teams beschränkten sich vorerst auf ein leichtes Geplänkel im Mittelfeld, ehe ein langer Ball der Zarnekower in den ESV-Strafraum gespielt wurde. Diesen unterlief Ott leider knapp, so dass der Ball quer gelegt werden konnte und ein weiterer Zarnekower den Ball nur noch einschieben brauchte. Trotz der Grätsche eines Neustrelitzers, fand der Ball den Weg irgendwie ins ESV-Gehäuse zum umjubelten 0:1 der Gäste. Keine 5 Minuten später dann bereits das 0:2, eine scharfe Flanke der Gäste, landete an der Brust Juhnkes und fand so den Weg in die Maschen der Neustrelitzer. In den letzten 20 Minuten wieder mehr Druck der Mannen um Trainer Florian Knaust, dabei sprangen ein paar feine Kombinationen raus, die leider am gegenerischen Strafraum ein Ende nahmen. Die letzten Fernschüsse flogen knapp am Tor der Gäste vorbei und somit hatte die Partie zum Abpfiff auch einen verdienten Sieger.
Lange sah es danach aus, das der ESV die Ausfälle von Peucker,Patz,Müller,Riemann und Holz kompensieren könne, doch der ein oder andere Geniestreich fehlte den Neustrelitzern leider doch.
Am kommenden Donnerstag gastieren die Müritzstädter aus Klink in der Residenzstadt, angepfiffen wird um 10.00 Uhr im Jahnsportpark zu Alt-Strelitz ! (N.D.)

In diesem Sinne -------> Nur der ESV

20. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
Nossendorfer Kickers 5:0 (2:0) ESV Lok Neustrelitz
Personalknappheit und Auswärtsschwäche gipfeln in höchste Niederlage der jungen Vereinsgeschichte!
ESV: Schiller - Juhnke,Riemann,Patz(70. Ott),Rakowski - Westphal,Worm,Peucker,Rahmeyer - Landgraf,Volkmann.
Tore: 1:0; 2:0; 3:0; 4:0; 5:0.
Gelb: Peucker, Patz (5.), Westphal
Rot: Riemann(82.)
Zuschauer: 30
Neustrelitzer verlieren auf schwierigem Geläuf, Platzverweis für Riemann!
Stark ersatzgeschwächt aber mit Ambitionen auf die Medaillenränge reiste man zum entferntesten Auswärtsspiel dieser Liga. Bereits in den Anfangsminuten konnte sich der ESV zwei Hochkaräter durch Westphal und Peucker erspielen, welche jedoch nicht zur frühen Führung genutzt werden konnten. Was danach folgte hatten sich die Neustrelitzer durchaus anders vorgestellt. Schnell ging man durch zwei Kopfballtore nach Standards in Rückstand, wobei die Nossendorfer Torschützen sträflich allein gelassen wurden. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel.
Mit neuem Mut und den Willen noch etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen kamen die Spieler um Kapitän Peucker aus der Kabine. Jedoch wurde dieses Vorhaben schnell im Keim erstickt. Eine nicht funktionierte Abseitsfalle endete im Gehäuse von Torwart Schiller. Auch in der Folgezeit hatte die Hintermannschaft des ESV immer wieder Probleme mit den schnellen Nossendorfer Angreifern. Lediglich durch Fernschüsse blieb man ein ums andere Mal gefährlich. Ein Elfmeter nach Foul von Rakowski sowie eine Unachtsamkeit der Hintermannschaft besiegelten die höchste Niederlage der Vereinsgeschichte.
In dieser Verfassung und Besetzung wird es im nächsten Spiel sehr schwer den starken Faulenrostern Parole zu bieten. Schmerzlich vermissen wird man dabei die Abwehrspieler Tommy Patz, der sich bei seiner Auswechslung die 5. gelbe Karte wegen Meckerns abholte und Lars Riemann, der nach einer Notbremse den Platz mit der roten Karte verlassen musste. (N.D.)
In diesem Sinne -----> Nur der ESV


 

20. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
FSV Mirow/Rechlin II 1:4 (1:0) ESV Lok Neustrelitz
Neustrelitzer siegen im Derby, Lokomotive 60 Minuten in Unterzahl!
ESV: Schiller - Westphal,Müller,Patz,Riemann - Rakowski,Rutkowski,Peucker,Dietrich - Gleitsmann,Lichterfeld.
Tore: 1:0; 1:1 Gleitsmann; 1:2 Lichterfeld;1:3 Gleitsmann; 1:4 Gleitsmann
Gelb: Patz
Rot: Müller (35. min)
Zuschauer: 50
4. Tabellenplatz für den ESV, Gleitsmann & Lichterfeld schießen Lokomotive zum Sieg!
Das Spiel begann alles andere als erfolgversprechend, bereits nach 2 Minuten mussten die Neustrelitzer einem Rückstand hinterherlaufen. Eine Hereingabe der Mirower rutschte an allen Verteidigern der Lok vorbei und landete beim Stürmer der Heimmannschaft, dieser konnte unbedrängt zur Führung einschieben.
In der Folgezeit entwickelte sich ein Übergewicht an Chancen für den ESV, Peucker kam zu zwei sogenannten "Riesen". Knapp strich sein erster Schuss am Pfosten vorbei, dies änderte er bei Schuss Nummer 2, denn dieser landete am Aluminum des Gegners. Nach einem schönen Spielzug der Neustrelitzer, vergab auch Gleitsmann seine erste Torchance. In Minute 35 dann ein weiterer Rückschlag für den ESV. Tobias Müller musse den Platz verlassen, nach einem Foul als angeblich letzter Mann an der Mittellinie, sah dieser die rote Karte und durfte vorzeitig duschen gehen.
Doch wer dachte, dies war die vorzeitige Entscheidung, sollte an diesem Tag falsch liegen. Die Mannen um Trainer Florian Knaust bewiesen Moral, bereits in Minute 50. konnte Gleitsmann eine Hereingabe Rakowskis zum 1:1 erfolgreich einnicken. Keine 5 Minuten später wieder eine Hereingabe Rakowskis, in diesem Fall auf Dietrich, der den Ball von der Grundlinie wieder ins Spiel brachte und Lichterfeld zum 1:2 bediente.
Nun eine kurze Drangphase der Gastgeber, doch auch davon ließ der ESV sich nicht unterkriegen. Gleitsmann nutzte auch seine nächsten beiden Chancen, erst bestrafte er einen Fehlpass des gegnerischen Torhüters und dann verwandelte er einen Abschlag des ESV Schlussmannes Andy Schiller zum 1:4 Endstand. (N.D.)
In diesem Sinne -----> Nur der ESV


18.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV LoK Neustrelitz 4:2 (2:0) Nossentiner Hütte
Lokomotive feiert 8. Heimsieg in Folge !
ESV: Schiller - Riemann,Patz,Müller,Juhnke - Rakowski,Peucker,Lichterfeld(65.Landgraf),Dietrich(70.Gipp) - Volkmann,Gleitsmann
Tore: 1:0 Volkmann; 2:0 Gleitsmann; 3:0 Gleitsmann; 3:1; 4:1 Peucker; 4:2
Gelb: Gleitsmann
Zuschauer: 25
Peucker & Co siegen vor heimischer Kulisse, Gleitsmann schnürt Doppelpack !
Am vergangenen Wochenende feierten die Neustrelitzer bei frühlingshaften Temperaturen einen 4:2 Heimsieg und kletterten dabei auf Rang Sechs der Tabelle, mit einem Sieg im Nachholspiel, wäre sogar Rang Vier möglich.
Der ESV zeigte von Beginn an, dass es nur ganz schwer werden würde etwas zählbares aus der Residenzstadt zu entführen. Bereits nach 15 Minuten der Fürungstreffer durch Volkmann, dessen Schuss aus sehr spitzem Winkel den Weg ins Tor fand. Wenige Minuten vor der Halbzeit dann das 2:0, Rakowski mit einem Pass in den Raum, den Gleitsmann im langen Eck unterbrachte. Kaum wurde die zweite Halbzeit angepfiffen, war der Ball schon wieder hinter der Linie. Gleitsmann nutzte einen Patzer des Torhüters aus und erhöhte auf 3:0. Keine 5 Minuten später verkürzten die Gäste auf 3:1 nachdem Gleitsmann ein Rückpass direkt in die Füße des Gegners spielte. Jedoch sollte der alte Torabstand schnell wieder hergestellt werden. Als Dietrich im Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte, verwandelte Peucker den fälligen Strafstoß und stellte den alten 3 Tore-Vorsprung wieder her. Die Gäste aus Hütte verkürzten lediglich auf 4:2 und mussten kurz vor Schluss sogar noch eine gelb/rote Karte hinnehmen und mit einer Niederlage die Heimreise antreten.
Am kommenden Samstag trifft die Mannschaft um Trainer Florian Knaust auf die zweite Garde von Mirow/Rechlin, Anpfiff in Mirow ist um 14.00 Uhr. (N.D.)
In diesem Sinne ----> Nur der ESV


 

17. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
SV Gielow 3:1 (2:0) ESV Lok Neustrelitz
Lokomotive bleibt in der Fremde unter eigenen Erwartungen !
Aufstellung: Dietrich - Rakowski,Patz,Müller,Juhnke - Rahmeyer,Peucker,Volkmann,Westphal - Lichterfeld,Gleitsmann(80.Riemann)
Tore:
1:0; 2:0; 3:0
3:1 Peucker
Gelb: Patz
Zuschauer: 80
Neustrelitzer treten Heimreise ohne Punkte an, Chancen wurden leichtsinnig vergeben!
Der ESV übernahm die ersten 10 Minuten die Kontrolle über das Spiel und zeigte direkt den Willen zum Sieg. Doch nach einem langen Ball der Gielower, den die Hintermannschaft des ESV's unterschätzte, stand es bereits 1:0 für die Heimmannschaft. Dabei zeigte Schlussmann Nick Dietrich, der den verhinderten Andy Schiller im Tor ersetzen musste sich jedoch auch nicht von seiner besten Seite. Kurz darauf dann das 2:0, ein flacher Pass Müllers, landete leider beim Gegner, der problemlos den Ball im Tor unterbringen konnte. Nun waren die Mannen um Trainer Florian Knaust an der Reihe und hatten mit Lichterfeld und Gleitsmann zwei sogenannte "Riesen" auf dem Fuß, die jedoch nicht den Weg ins Gehäuse der Gielower fanden. Die letzte Chance der ersten Hälfte wieder auf Seiten der Heimmannschaft. Ein langer Ball in den Angriff, doch Dietrich trennte den Gegner mit einer fairen Grätsche vom Ball und so blieb es beim 2:0 Pausenstand. In Halbzeit Zwei die Neustrelitzer mit der einen oder anderen guten Gelegenheit, die jedoch knapp das Tor verfehlten. Gielow tat von nun an etwas mehr für das Spiel und kam nach einigen Standards zu guten Kopfballgelegenheiten, die jedoch nur den Weg in die Arme des Keepers fanden. Nachdem Patz seinen Gegenspieler am 16-Meterraum zu Fall brachte, hieß es nach einem Freistoß ins Torwarteck 3:0. Die Lokomotive nochmals mit einem kurzen aufbäumen kam über Peucker nur noch zum 3:1 Anschlusstrffer und musste mit einer Niederlage den Heimweg antreten. Am kommenden Wochenende ist die Nossentiner Hütte in Neustrelitz zu Gast, Anpfiff ist Samstag um 10:00 Uhr im Harbigstadion zu Neustrelitz.
 (N.D.)

Artikel aus der Strelitzer Zeitung (Nordkurier)
>--- Klick Bild: zur Foto-Galerie

14.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV LOK Neustrelitz 2:1 (1:0) SpVgg Victoria Neustrelitz
" Sechzig-Sekunden-Peucker " wird zum Spieler des Derbys !
Aufstellung: Schiller - Rakowski,Patz,Müller,Juhnke -Rahmeyer,Holz,Peucker(C),Dietrich(80.Worm) - Gleitsmann(88.Riemann),Lichterfeld(60.Gipp)
Gelb: Lichterfeld
Tore:
1:0 14. min Holz
1:1 85. min Engelbrecht
2:1 86. min Peucker
Zuschauer: 150
Und der Derbysieger lautet - ESV LOK Neustrelitz, Lokomotive feiert 7. Heimsieg in Folge !
Nie war der Jubel über ein Tor so schön, wie nach dem späten 2:1 durch Kapitän Robert Peucker. Der ESV zeigte sich von Beginn an von seiner besten Seite, eine kompaktes Mannschaftsgefüge ließ hinten nichts anbrennen und erarbeitete sich einige Gelegenheiten. Das Resultat dieser Arbeit war das verdiente 1:0 durch Holz, der einen Lattenfreistoß Müllers einnicken konnte und für viel Jubel auf Seiten des ESV's sorgte. Die SpVgg fand in der ersten Hälfte fast gar nicht statt, lediglich ein schwacher Schuss Wetzels, der Schiller direkt in die Arme fiel. Die Kicker um Trainer Florian Knaust bemühten sich weiterhin, doch ein weiterer Lattenfreistoß Müllers, als auch ein Kopfball Peuckers fanden den Weg nicht ins Tor. Auch Rakwoski und Gleitsmann machten es nicht besser und verfehlten das Tor nur knapp. Kurz vor der Pause dann die letzte große Gelegenheit durch Gleitsmann, der am 16 - Meterraum gehalten wurde und dennnoch zum Abschluss kam aber leider an Victoria Schlussmann Gückel scheiterte. In Halbzeit Zwei nahmen auch die Victorianer etwas mehr am Spielgeschehen teil, jedoch ohne nennenswerte Chance. Die Partie spielte sich bis zur 75. min überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab. Nun drückten die "Gäste" aber immer weiter aufs ESV-Gehäuse und wurden in der 85. min durch Engelbrecht mit dem 1:1 Ausgleich belohnt. Doch wer den ESV kennt, weiß das ein Spiel auch wirklich erst nach 90 Minuten beendet ist. Genau 60 Sekunden nach dem Ausgleich der SpVgg, traf ESV-Kapitän Peucker mitten ins Herz aller Victorianer zum viel umjubelten und verdienten 2:1 Endstand.
In diesem Sinne -----> NUR DER ESV


Video von Morten Lingnau: http://www.facebook.com/morten.lingnau

Die Strelitzer Zeitung berichtete am 12.03. vom Derby:
NK_60_20130312_SZS_HP_14_01.pdf
PDF-Dokument [256.1 KB]

WECHSEL ZUR II. HALBSERIE 2012/2013:

Abgänge: Gunnar Krenth (Hafen Rostock Landesliga )
Chris Winkel ( Schweriner SC II )
Michel Zykatz (SpVgg Victoria Neustrelitz)
Tom Ehrhardt (SG Groß Quassow)
Zugänge: Arne Runge ( TSG Neustrelitz II )
Florian Rakowski (TSG Neustrelitz II )
Tony Gleitsmann (vereinslos/ehem. ESV-Jugend)
Christopher Haas (FV Wokuhl)

Die erfolgreichsten regionalen Torschützen im Kreisfußball nach Abschluss der 1. Halbserie, Kreisoberliga I: Marco Holz 9 Tore, Toni Lichterfeld 9 (beide ESV Lok Neustrelitz), Oestreich, Rosteck (beide Rosenow), Stritzke, Kuhnt (beide Victoria Neustrelitz) alle 5.

(aus Nordkurier, Strelitzer Zeitung vom 21.12.12)

Vorbereitung II. Halbserie: Lokomotive ohne Mühe bei erstem Test !
ESV LOK Neustrelitz 5:1 (1:0) SG Groß Quassow 


Aufstellung: Noack - Rakowski,Müller,Peucker,Dietrich - Volkmann,Ott,Landgraf - M. Holz - Gleitsmann,Haas; Eingewechselt: Rahmeyer,S.Holz
Tore:
1:0 M.Holz
2:0 Müller
3:0 Haas
3:1 Malchow
4:1 Landgraf
5:1 Gleitsmann

Zuschauer: 30

Der ESV siegt bei müdem Winterkick.
Selten war dies ein Spiel für Fussballbegeisterte, das Spiel war überwiegend geprägt von Fehlpässen. Bereits nach knapp 60 Sekunden testete Außenverteidiger Dietrich den Schlussmann der Gäste, der den frühen Rückstand nur im Nachfassen verhindern konnte. In den nächsten Minuten plätscherte das Spiel nur so vor sich hin, kaum Torraumszenen oder andere nennenswerte Aktionen. So war es mit Gleitsmann einer der "Neuen", der den Pass in den Raum spielte, den Holz nach mehreren Haken im Tor unterbrachte. Nach Wiederanpfiff legte die Lokomotive ein paar Kohlen auf und konnte durch Müller und Haas den Vorsprung weiter in die Höhe schrauben. Aber auch die Quassower starteten nun ein paar Angriffe, die Schlussmann Noack jedoch im Keim erstickte und mehrmals gut parieren konnte. Der Anschlusstreffer sollte jedoch trotzdem fallen, nachdem die Gäste den Ball aus dem Toraus quer in den Strafraum legten Und Malchow eine seiner Chancen im Tor unterbringen konnte.
Kein Schock für die Neustrelitzer, denn im direkten Gegenzug traf Landgraf zum 4:1. Den Schlusspunkte der Partie setzte Gleitsmann, der nach einem Hackenpass Peuckers zum 5:1 einschieben konnte.
Beste Nachricht an diesem Tag - Stephan Holz stand nach einem Jahr Verletzungspause erstmals wieder auf dem Platz. Willkommen zurück !!
 (N.D.)

Florian Rakowski im Finale gegen SV Neuenkirchen (Foto: Eckhard Berndt, Nordkurier)

Der Nordkurier berichtete am 11.02. (Auror Eckhard Berndt): LOK`S KICKER IM HANSE-CUP-FINALE

Neubrandenburg. Einmal mehr ein perfekt organisiertes Hallenfußballturnier des SV

Hanse Neubrandenburg (KOL II) erlebten die Fans an zwei Tagen in der Sporthalle an der Adlerstraße. Mit Jahn Neuenkirchen (Landesklasse) holte die spielerisch stärkste Truppe verdient den 12. Hanse-Cup. Mit einem überzeugenden Finalauftritt gegen den ESV Lok Neustrelitz (KOL I) siegten die Schützlinge von Trainer Bernd Jakowlow durch Tore von Maik Volksdorf (4. Minute), Renaldo von Poblotzki (5., 6.), Robert Rösel (11.) und Rico Becker (14.) bei Gegentreffern von Andy Schiller (7.) und Toni Lichterfeld (15.) mit 5:2.
„Wir konnten uns von Spiel zu Spiel steigern und sind folgerichtig ins Endspiel eingezogen. Bei Lok hat am Ende die Kraft gefehlt“, so Jakowlow. Lok-Mann Robert Peucker: „Bei uns war einfach die Luft raus. Allein der Finaleinzug war für uns ein Erfolg. Wir sind sehr zufrieden.“
Eine bessere Platzierung hatte sich Gastgeber SV Hanse ausgerechnet. Durch eine 2:4-Niederlage im Spiel um Platz drei gegen den SV Chemnitz (Landesklasse) blieb für den Pokalverteidiger nur der 4. Rang. Im geschlagenen Feld landeten der SV Cölpin, NFC 93, SV Chemie Nbdg., TSV Friedland 1814 II (alle KOL II) sowie die beiden Kreisliga-Vertreter SV Wittenborn und SC Rethra Neubrandenburg.
Bei den Einzelauszeichnungen gab es zweimal Jubel bei Lok Neustrelitz: Toni Lichterfeld war mit acht Treffern erfolgreichster Torschütze, Robert Peucker wurde zum besten Spieler gewählt. Der beste Torwart kam mit Steffen Köhn aus den Reihen vom SV Cölpin.


29.12.2012: Zum dritten Mal lud der ESV Lok zum ERGO Victoria Cup in die Strelitzhalle und zum zweiten Mal hintereinander sorgte eine Mannschaft des Gastgebers dafür, dass der begehrte Wanderpokal in der Residenzstadt bleibt.
Die Losfee sorgte schon in der Vorrunde für reichlich Spannung:
In Gruppe A setzte sich die SG Groß Quassow überraschend deutlich vor dem WSV Einheit, der etwas enttäuschenden zweiten Mannschaft des ESV Lok und Victoria Neustrelitz durch. In Gruppe B marschierte das erste Team des Gastgebers mit 3 Siegen aus 3 Spielen durch. Dahinter kämpften Hanse Neubrandenburg und Union Wesenberg um das letzte verbliebene Halbfinal-Ticket. Die um ein Tor bessere Tordiferenz entschied bei Punktegleichheit schließlich zugunsten der Hanseaten. Abgeschlagen auf dem letzten Platz in dieser Gruppe landete der FV Wokuhl, der dann aber das Spiel um Platz 7 gegen Victoria Neustrelitz mit 5:1 für sich entschied.
Im Spiel um Platz 5 behielt Union Wesenberg mit dem selben Resultat die Oberhand gegen die Zweite des ESV Lok.
Die SG Groß Quassow unterlag im Halbfinale nach großem Kampf gegen Hanse Neubrandenburg mit 1:3, konnte sich aber mit der Bronze-Medaille trösten. Im Spiel um Platz 3 besiegten die Quassower den WSV Einheit - der zuvor im Halbfinale gegen das erste Team des ESV Lok keine Chance hatte und mit 0:4 verlor - mit 2:0.
Im rassigen und hart umkämpfte Finale zwischen dem ESV Lok und Hanse Neubrandenburg machten zwei Traumtore den Unterschied: Robert Peucker und Marco Holz schossen ihr Neustrelitzer Team vor 250 begeisterten Zuschauern zum 2:0- und zum Turniersieg.

Bester Torschütze des 3. ERGO Victoria Cups wurde Mirko Kleemann vom FV Wokuhl (5 Tore), als bester Torwart wurde Mathias Gehl von der SG Groß Quassow und als bester Spieler Michael Roeder von Union Wesenberg ausgezeichnet.

Turniertabelle:
1. ESV Lok I
2. Hanse Neubrandenburg
3. SG Groß Quassow
4. WSV Einheit Neustrelitz
5. Union Wesenberg
6. ESV Lok II
7. FV Wokuhl
8. Victoria Neustrelitz

Team ESV I: Andy Schiller - Robert Peucker, Tommy Patz, Tobias Müller, Willem Raemisch, Arne Runge, Jakob Landgraf, Marco Holz

Team ESV II: Jam Noack - Florian Rakowski, Toni Lichterfeld, Mirco Rahmeyer, Max Worm, Toren Gipp, Tom Ehrhardt, Adrian Volkmann


(Bericht und Statistik: Hagen Schulz)

ESV Lok Team I gewinnt den 3. Ergo-Victoria Cup 2012 (Foto: Matthias Schütt)
Jahnsportpark Strelitz-Alt: 2:1-Sieg über Sarow im letzten Heimspiel vor Winterpause.

Der ESV beendet die Hinrunde mit sieben Siegen, einem Unentschieden und 5 Niederlagen. Das bedeutet: 22 Punkte, ein Torverhältnis von 36:22 und der 6. Tabellenplatz !
Für einen Aufsteiger durchaus ein positives Ergebnis, doch damit wollen sich die Kicker um Trainer Florian Knaust nicht zufrieden geben. Die mehr als gute Heimserie von 6 Siegen in Folge soll fortgeführt werden und die magere Auswärtsbilanz von 4 Punkten. muss deutlich gesteigert werden. Gerade in den benannten Auswärtspartien hatten die Neustrelitzer alles andere als das Glück auf ihrer Seite. Das fehlen von Kapitän Peucker war zwar zu bemerken doch der ESV stellte sich von Spiel zu Spiel besser darauf ein. Umso schöner das der frisch gewordene Papa in der Rückrunde wieder mehr Zeit findet um seine Jungs auf dem Feld zu unterstützen und danach die Siege zu feiern ! Die besten Torschützen der Hinrunde sind Marco Holz und Toni Lichterfeld mit je 9 Toren. Dauerbrenner der Lokomotive war wieder mal Nick Dietrich, der bisher alle Partien (13/13) über die volle Distanz absolvierte und schon seit rund 20 Monaten nicht mehr fehlte. Den "Bestwert" der Kartensammler hat wie auch im Vorjahr Tobias Müller. Dieser sammelte bisher 5 gelbe Karten und sah außerdem einmal die Ampelkarte.

13. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV Lok Neustrelitz 2:1 (1:0) Traktor Sarow

Lokomotive punktet zum Abschluss der Hinrunde dreifach !

ESV: Schiller - Dietrich,Patz,Juhnke,Krenth - Volkmann,Holz,Lichterfeld,Landgraf(70.Worm) - Winkel(65.Zykatz),Gipp

Tore:
1:0 Eigentor
2:0 Holz

2:1

Gelb: Zykatz

Zuschauer: 30

Neustrelitzer verabschieden sich mit einem Sieg in die Winterpause !

Auch wenn das Ergebnis ein eher enges Spiel vermuten lässt, so war es jedoch zu keinem Zeitpunkt der Partie. Zwar kamen die Gäste mitte der zweiten Hälfte zum sehr schmeichelhaften 2:1 Anschlusstreffer aber dies sollte auch die einzig nennenswerte Chance der Gäste an diesem Tage bleiben. Die Lok begann das Spiel sehr konzentriert und übernahm ab der 1.Minute das Zepter. Gute Gelegenheiten durch Holz und Gipp verfehlten leider kanpp das Tor, so dass eine Hereingabe Krenths von einem Sarower über den Torwart hinweg verlängert wurde und dem ESV das 1:0 bescherte. Mit diesem Ergebnis ging der ESV auch in die Halbzeitpause! Keine 2 Minuten nach Wiederanpfiff, ließ Holz seine Gegner ins Leere laufen und erhöhte auf 2:0. Ungefähr 10 Minuten später, spielten die Sarower einen Konter gut zu Ende und konnten das Ergebnis auf 2:1 verkürzen. In der Folgezeit erspielten sich die Neustrelitzer weitere gute Chancen die Sie jedoch ungenutzt ließen. Ein nicht gegebenes Abseitstor und eine sogenannte "hundertprozentige" blieben dabei auf der Strecke. Somit blieb es beim mehr als verdienten 2:1 Heimsieg. Die Kicker um Trainer Florian Knaust überwintern auf Platz 6 der Tabelle und werden dann ab März 2013 versuchen ihr Punktekonto noch weiter nach oben zu schrauben.

Ein großes Dankeschön an unsere treuen Fans die bei so gut wie jedem Spiel am Rande des feldes stehen und jedes Wetter über sich ergehen lassen, hervorzuheben ist dabei ganz klar unser Marko der uns sogar bei Auswärtsspielen immer unterstützt!
Außerdem wünschen wir Gunnar Krenth und Chris Winkel alles Gute, die uns im Winter leider verlassen werden und viel für uns geleistet haben ! (N.D.)

In diesem Sinne -----> Nur der ESV

 

12. Spieltag Kreisoberliga 2012/13
Blau Weiß Basedow 5:1 (3:0) ESV Lok Neustrelitz

Lokomotive bei Auswärtsspielen weiterhin ohne Glück !

ESV: Dietrich - Ott, Patz, Müller ,Juhnke - Westphal, Volkmann (80.Ehrhardt) - Landgraf (46.Krenth), Holz, Worm - Gipp

Gelb: Müller, Patz

Zuschauer: 80


Tore:
1:0
2:0
3:0
4:0
4:1 Holz
5:1

ESV tritt Heimkehr ohne zählbares an !
6 Auswärtsspiele & 4 Punkte, dies ist die magere Auswärtsbilanz der LOK. Dabei fing das Spiel ziemlich gut an, bereits in der ersten Minute peitschten die Neustrelitzer einen sehr guten Angriff in den Strafraum des Gegners und kam dabei zu zwei Ecken. Doch keine 10 Minuten waren gespielt und der ESV lief einem 1:0 Rückstand hinterher. Die Neustrelitzer waren sichtlich geschockt und mussten einige Augenblicke später das nächste Kopfballgegentor hinnehmen. Immer und immer mehr verlor die Mannschaft um Trainer Florian Knaust den Faden und musste noch vor der Pause das 3:0 kassieren. In der zweiten Halbzeit kam mit Krenth in die Partie und mit Ihm auch neuer Wind. Viele Aktionen liefen über den 24jährigen Neustrelitzer, doch das nächste Tor schoss wieder die Heimmannschaft. Ein gute gefahrener Konter der Basedower fand den Weg ins Gehäuse von Dietrich. Doch wenige Minuten später konnte Holz mit einem schönen Fernschuss auf 4:1 verkürzen. Der ESV machte nun auf und warf nochmal alles nach vorn und musste kurz vor Schluss dann den 5:1 Entstand in Kauf nehmen.

11.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV Lok Neustrelitz 2:0 (1:0) SV Rosenow

Glanzloses aber auch souveränes Spiel, bescheren dem ESV drei wichtige Punkte !

ESV: Schiller-Dietrich,Peucker,Müller,Juhnke-Volkmann(65.Worm),Lichterfeld,Westphal –Holz(80.Ehrhardt)-Landgraf,Gipp(80.Zykatz)

Tore:
1:0 Holz
2:0 Gipp


Gelb: Müller,Gipp

Zuschauer: 40

Holz und Gipp entscheiden wieder mal ein Heimspiel der LOK, Defensive glänzte über 90 Minuten mit hoher Konzentration !
Der ESV bleibt eine Heimmacht, denn die letzten 5 Heimspiele konnte der ESV allesamt für sich entscheiden. An diesem Spieltag musste der SV Rosenow dran glauben. In der Anfangsphase ein leichtes abtasten beider Teams. Die Neustrelitzer versuchten es vorerst mit Schüssen aus der 2. Reihe, doch sowohl Dietrich als auch Lichterfeld scheiterten am gegnerischen Torhüter. Ein ruhender Ball aus knapp 20 Metern fand dann endlich den Weg ins Tor der Gäste, Torschütze war Holz, der den Ball direkt im Winkel unterbringen konnte. Bei diesem Spielstand sollte es auch bis zum Pausenpfiff bleiben. Keine 10 Minuten nach Wiederanpfiff gab es die Ampelkarte für einen Rosenower Angreifer, diese Überzahl nutzte der ESV und konnte durch Gipp mit 2:0 in Front gehen. Das Spiel verflachte von nun an etwas und die Kicker der LOK spielten ihre Angriffe nicht konzentriert zu Ende. Somit blieb es beim 2:0 und die Lokomotive konnte ausgelassen die 3 Punkte in der Kabine feieren. (N.D.)

10.Spieltag Kreisoberliga 2012/13

SV Traktor Dargun 2:2 (0:1) ESV Lok Neustrelitz

Lokomotive vergibt sicher geglaubten Auswärtssieg, 2 Tore-Vorsprung reicht am Ende nur zum Remis !

ESV: Schiller - Dietrich,Patz(C),Müller,Juhnke - Ott,Krenth - Volkmann,Holz,Landgraf - Zykatz

Tore:
0:1 Volkmann
0:2 Krenth

1:2 Lipski
2:2 Linde

Gelb: Ott,Müller

Zuschauer: 30

Neustrelitzer entführen einen mageren Punkt aus Dargun, erstes Unentschieden seit 20 Monaten für die Kicker vom ESV !

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da stand es bereits 0:1 für die Kicker um Trainer Florian Knaust. Ein langer Ball von Müller auf Volkmann, dieser mit einer scharfen Hereingabe die der Gegner ins eigene Tor bugsierte. Ansonsten kam es in Halbzeit 1 eher selten zu guten Strafraumszenen, die Darguner blieben grundsätzlich an der Hintermannschaft des ESV's hängen und kamen erst in Minute 44 zu einer nennenswerten Chance, die Schiller jedoch glänzend parierte. Die Neustrelitzer mit einigen Schussversuchen aus der zweiten Reihe, diese landeten aber neben dem Tor oder in den Armen des Darguner Schlussmannes. In Halbzeit 2 vorerst ein ähnliches Bild, ehe Holz mit einem guten Pass Krenth bediente. Dieser hatte die Ruhe weg und schob den Ball locker zur 0:2 Führung ein. Im direkten Gegenzug leider der Anschlusstreffer durch Lipski, der aus dem Gewühl den Ball über die Linie befördern konnte. Nun kamen die Kicker der Lok kaum noch zum durchatmen, sie beschränkten sich aufs verteidigen und sollten dafür bestraft werden. Etwa zehn Minuten vor Schluss gelingt es den Dargunern einen fragwürdigen Freistoß in den 16-Raum der Lok zu schlagen, dieser landete bei Linde der zum 2:2 Entstand einschob. Die Residenzstädter versuchten in der Folgezeit noch einmal die 3 Punkte zu entführen, blieben dabei nach dem Freistoß Krenths und einer guten Aktion von Holz leider glücklos.

9.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV Lok Neustrelitz 7:1 (4:1) SG Zepkow

ESV knüpft an gute Leistungen der vergangenen Spiele an, Lichterfeld mit 3 Treffern erfolgreichster Torschütze an diesem Tag !

ESV: Schiller - Dietrich,Patz,Riemann (46.Landgraf),Juhnke - Volkmann,Ott,Lichterfeld,Westphal - Holz (68.Worm), Gipp (80.Winkel)

Bank: Zykatz

Tore:

0:1
1:1 Gipp
2:1 Lichterfeld
3:1 Holz
4:1 Volkmann
5:1 Lichterfeld
6:1 Landgraf
7:1 Lichterfeld

Gelb: Volkmann, Westphal

Zuschauer: 40

Lokomotive bietet Zuschauern Schützenfest und feiert 4. Heimsieg in Folge !

Wer die Heimspiele der Neustrelitzer Lokomotive besichtigt, kann sich eines Sieges fast immer sicher sein, so auch am vergangenen Wochenende.
In den ersten Minuten leichtes abtasten, ehe die Zepkower einen Fehler der Neustrelitzer Hintermannschaft eiskalt ausnutzten. Doch dies sollte der einzige Treffer für die Gäste an diesem Tag bleiben. Gipp war es, der kurz darauf eine von links getretene Ecke im Tor der Gäste unterbrachte. Fast im selben Atemzug bereits das 2:1 für die Kicker der LOK, Holz bedient Lichterfeld und dieser vollendet zur verdienten Führung. Zepkow von nun an nur noch in der Defensive beschäftigt, doch nicht unbedingt erfolgreich, denn Holz und Volkmann machten kurzen Prozess mit den Gästen und erhöhten dabei auf 4:1. Mit diesem Ergebnis sollte es auch in die Halbzeitpause gehen. Landgraf ersetzte den leicht angeschlagenen Riemann, der mit Problemen in der Leistenregion das Feld verlassen musste. Kaum hat das Spiel wieder Fahrt aufgenommen, klingelte es schon wieder im Kasten der Zepkower. Westphal legte den Ball auf Lichterfeld ab und dieser platzierte den Ball aus rund 20 Metern, unhaltbar im Winkel des Tores. In der Folgezeit erarbeiteten sich die Residenzstädter weitere Chancen, die das gegnerische Tor jedoch knapp verfehlten. So war es Landgraf, der mit seinem ersten Einsatz in dieser Saison auf 6:1 erhöhte und somit sein erstes Saisontor erzielen konnte. Noch bevor der Schiedsrichter die Partie abpfeifen konnte stellte Lichterfeld mit seinem dritten Treffer an diesem Tag, den 7:1 Entstand her.

In diesem Sinne -------> Nur der ESV !!!



Die Torschützenliste der Lokomotive nach dem 9. Spieltag:
Lichterfeld (9)
Holz (6)
Gipp, Volkmann je (3)
Patz, Rutkowski, Worm je (2)
Landgraf (1)


 

8.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
Concordia Zarnekow 5:2 (1:2) ESV Lok Neustrelitz

ESV hält Führung mit 9 Mannen bis zur 75. Minute !

ESV: Schiller - Dietrich,Riemann,Rutkoswki(58.min mit Kreuzband- und Meniskusriss vom Feld),Juhnke - Müller,Patz - Volkmann,Ott,Westphal - Rahmeyer(10.min Krenth)

Tore:
0:1 Volkmann
0:2 Rutkowski

1:2
2:2
3:2
4:2
5:2 (Foulelfmeter)

Gelb: Volkmann,Ott,Riemann

Gelb/Rot: Müller

Zuschauer: 50

Lok kann sich nach kämpferischer Leistung nicht belohnen !

Ein Spiel mit dem definitiv falschem Sieger gab es in Zarnekow zu besichtigen. Der ESV von Beginn an konzentriert, ließ kaum etwas zu und schlug nach einer viertel Stunde dann auch bereits zu. Westphal mit einer Hereingabe auf Volkmann und dieser vollendete zum 0:1. Nun ließ der ESV Ball und Gegner laufen, in Minute 30 dann das 0:2 durch Rutkowski. Dieser versenkte einen Freistoß aus etwa 25 Metern im Gehäuse der Zarnekower. Nun überschlugen sich die Ereignisse, erst der Anschlusstreffer für die Heimmannschaft und kurz danach dann ein Faustschlag der Nr.9 Zarnekows an Henning Ott. Natürlich übersah der Schiedsrichter diese nicht entschuldbare Aktion und ließ somit die rote karte in der Tasche.
In Halbzeit zwei sollte den ESV das Glück dann ganz verlassen. Müller in Minute 52. mit der Ampelkarte und Rutkowski 55.min (Verletzung) verließen den Platz. Die Neustrelitzer mit nun nur noch 9 Kickern auf dem Feld, hielten bis zur 75.. min Stand und verteidigten das Tor mit allen Mitteln. Dann jedoch sah man wie die Kräfte durch die viele Laufbereitschaft schwinden und musste ein Tor nach dem anderen hinnehmen. Nach dem 4:2 nochmals ein kurzes aufbäumen, Krenth spielte den Ball auf Höhe der Mittellinie Richtung Dietrich, dieser fasste sich ein Herz und marschierte an seinen Gegenspielern vorbei,behielt im Strafraum die Übersicht und bediente Volkmann, der den Ball leider nur am Pfosten platzieren konnte. Im direkten Gegenzug dann ein geschenkter Elfmeter für die Platzherren, der den Entstand besorgte.
Der ESV mit einer der besten Saisonleistungen bisher, jedoch leider ohne die verdienten 3 Punkte.  (N. D.)

In diesem Sinne --------> NUR DER ESV



 

7.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV LoK Neustrelitz 2:1 (0:0) Nossendorfer Kickers

Siegeswillen und tolle Moral ebenen verdienten Last-Minute-Sieg !

ESV: Schiller - Dietrich,Riemann,Rutkowski,Juhnke - Rahmeyer(60.min Patz),Lichterfeld,Müller,Westphal - Holz,Gipp

Tore:
1:0 Holz
1:1 Hirsch

2:1 Gipp

Zuschauer: 50

Gelb: Dietrich

Stürmer-Duo Holz und Gipp bescheren dem ESV wichtige Punkte !
Die Lokomotive um Trainer Florian Knaust nimmt langsam aber sicher Fahrt auf. Dabei starteten die Neustrelitzer eher schlecht in die Partie, der Gast aus Nossendorf kam zu einigen guten Gelegenheiten, die ESV Schlussmann Schiller jedoch allesamt entschärfte. Nun wagten sich auch die Kicker der LOK immer wieder vor das Tor der Nossendorfer, doch sowohl Holz als auch Müller konnten das Leder nicht im Tor unterbringen und somit ging es Torlos in die Pause. In Abschnitt 2 ein ganz anderes Bild, der ESV zeigte sofort dass Sie der Herr auf dem Platz sind, nach einer Balleroberung in der ESV - Hintermannschaft war es Gipp, der Holz auf die Reise schickte und zum 1:0 einnetzen konnte. Keine 5 Minuten später hätte Müller auf 2:0 erhöhen können, doch der Querbalken hatte wie auch schon in den vergangenen Spielen etwas dagegen. Fast im selben Atemzug jedoch der Ausgleich durch Hirsch, der eine Hereingabe Frenks über die Linie bugsieren konnte. Der ESV erhöhte den Druck nun von Minute zu Minute und kam zu einigen guten Gelegenheiten, die Gästekeeper Barz jedoch glänzend parierte. So dauerte es also bis zur 93. Spielminute ehe Gipp einen missglückten Abschlag des Gegners abfing und Verteidiger als auch Torwart alt aussehen ließ und somit zum glücklichen aber auch verdienten Sieg einschob ! (Nick D.)

In diesem Sinne ---------> Nur der ESV



Derby gegen Mirow/Rechlin II: Siegtreffer durch Tommy Patz durch direkt verwandelten Eckball


Die Strelitzer Zeitung (Nordkurier, Autor Matthias Schütt) berichtete am 09.10.:

Einen glücklichen, am Ende aber verdienten 1:0 (0:0)-Heimsieg feierten am 6. Spieltag der Kreisoberliga-Staffel I die Fußballer vom ESV Lok Neustrelitz gegen die zweite Vertretung des FSV Mirow/Rechlin. Bis zur 86. Minute konnten die Gäste das torlose Remis verteidigen, ehe ESV-Kapitän Tommy Patz den 1:0-Siegtreffer für die Hausherren erzielte. Während die Neustrelitzer auf Rang sieben kletterten, belegen die FSV-II-Männer den letzten Platz.
Bei Dauerregen kamen die Hausherren zwar besser in die Partie, aber trotz des enormen Ballbesitzes kaum zu Chancen. Lediglich Schüsse aus der zweiten Reihe konnten notiert werden. Die Gäste-Mannschaft agierte dagegen aus einer gut stehenden Defensive heraus und hatte
mit Stürmer Paco Reimann einen ständigen Unruheherd.
Der hatte sogar die FSV-Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss ging an den Pfosten. In der 2. Halbzeit erhöhte der ESV Lok den Druck und setzte sich in Gegners Hälfte fest. Kurz vor Ende der Partie wurden die Neustrelitzer für ihre Bemühungen belohnt. Kapitän Tommy Patz traf per direkt verwandelter Ecke zum umjubelten 1:0-Siegtreffer.
Trainerstimmen:
Florian Knaust (ESV Lok Neustrelitz): „Am Ende sind der Sieg und die drei Punkte verdient.“
Christoph Völz (FSV Mirow/Rechlin II): „Wenn wir so weiterspielen, kommen wir aus dem Tabellenkeller raus.“
ESV Lok Neustrelitz: Schiller - Juhnke, Patz, Dietrich, Müller, Lichterfeld, Volkmann, Krenth (56. Peucker), Westphal, Rahmeyer, Holz.
FSV Mirow/Rechlin: Jundel - Peucker, Kiesel, Schmidt, Schunke, Spiecker (46. Ortlieb), D. Reimann, Völz, Kirchner, Dinse (80. Radtke), P. Reimann (83. Schubert)
.ms

(29.09.) 5.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
SFV Nossentiner Hütte 3:1 (1:0) ESV Lok Neustrelitz

Aluminium und ein nicht gegebenes Tor werden dem ESV zum Verhängnis !

ESV: Dietrich - Riemann,Peucker,Rutkowski,Juhnke - Holz,Patz,Lichterfeld,Krenth - Worm,Gipp (80.Volkmann)
Tore:
1:0
2:0

2:1 Worm
3:1
Gelb: Rutkowski
Zuschauer:50

Pech im Abschluss und ungewohnte Schwächen in der Defensivarbeit verhindern Auswärtspunkte !

Am vergangenen Wochenende gab es die zweite Auswärtsniederlage der Saison für die Lokomotive. Grund dafür war eine gut spielende Heimmannschaft und das bereits seit Wochen fehlende Glück auf Seiten des ESV's. Beide Mannschaften begannen das Spiel munter und erarbeiteten sich Chance um Chance. Die Neustrelitzer versäumten es jedoch den Führungstreffer zu erzielen, dies nahmen die Nossentiner dankend an und netzten somit nach 15 gespielten Minuten im ESV-Gehäsue ein. Dies sollte sich bis zum Pausenpfiff auch nicht ändern und so ging es mit einem 0:1 aus Sicht der LOK in die Kabine. Nach Wiederanpfiff spiele dann vorerst nur noch eine Mannschaft und das waren die Kicker um Trainer Florian Knaust, der die Jungs gut auf den zweiten Spielabschnitt gut einstimmte. Keine 5 Minuten waren gespielt, da brachte Rutkowski den Ball im gegnerischen Tor unter. Die 22 Akteure auf dem Platz waren jedoch leicht verwundert, als der Schiedsrichter den Freistoß noch ein weiteres mal ausführen ließ, denn das Tor sollte nicht zählen. Er wies darauf hin das der Freiistoß indirekt getreten werden müsse und übersah dabei leider das der gegnerische Torhüter den Ball selbst ins Tor lenkte.
Wie es der Zufall so wollte, machten die Nossentiner im direkten Gegenzug dann das 2:0. Doch der ESV gab nie auf und konnte wenige Minuten später den Anschluss markieren. Worm schlenzte den Ball gekonnt am Torhüter vorbei und ließ die Mannschaft wieder Hoffnung schöpfen. Doch leider wirkte das gegnerische Tor nun wie zugenagelt. Latte, Pfosten und wieder Latte aber ein Tor sollte nicht mehr bei rausspringen. Die Nossentiner in der Zwischenzeit mit einigen Entlastungsangriffen, die jedoch glänzend vom ESV - Schlussmann pariert wurden. Das Spiel plätscherte nun nur noch so vor sich hin bis der SFV den Sack mit einem gut gefahrenen Konter zumachte.



 

(22.09.) 4.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV Lok Neustrelitz 10:0 (2:0) SV Gielow

Lokomotive mit höchstem Pflichtspielsieg seit der Neugründung des Männerteams 2010!

ESV: Schiller - Dietrich, Peucker, Rutkowski, Riemann - Rahmeyer (68.Ehrhardt), Patz, Müller (60.Holz), Westphal - Lichterfeld, Gipp (75.Winkel)

Bank: Worm

Tore:

1:0 Patz
2:0 Gipp
3:0 Lichterfeld
4:0 Lichterfeld
5:0 Eigentor
6:0 Holz
7:0 Lichterfeld
8:0 Lichterfeld
9:0 Lichterfeld
10:0 Rutkowski

Zuschauer: 25

LOK in Torlaune, ESV überzeugt mit tollen Kombinationen !

Ein Torfestival gab am gestrigen Samstag für die Fans der Lokomotive zu sehen.
Keine zwei Minuten war die Partie alt, da klingelte es bereits im Kasten der Gielower. Tommy Patz musste nach einer Ecke Rahmeyers nur noch den Kopf hinhalten und einnicken. Kurze Zeit später war es Dietrich der den Ball vom Strafraumeck leider nur an die Latte setzen konnte, somit musste man noch einige Zeit auf das erlösende 2:0 warten. 35 Minuten waren gespielt bis Gipp dann eine Hereingabe Westphals im Tor der Gäste unterbringen konnte.Kurz vor Pausenpfiff dann eine tolle Parade Schillers, der ansonsten eher einen ruhigen Arbeitstag hatte. In Halbzeit 2 war der ESV dann deutlich Torhungriger und konnte sich den Frust der vergangenen Wochen endlich von der Seele "ballern". Immer und immer wieder trieben die Neustrelitzer den Ball mit schönen Kombinationen in den Strafraum der Gäste und durften jubeln. Allein Toni Lichterfeld durfte sich gleich 5 mal in die Torschützenliste eintragen und ist mit nun 6 Treffern erfolgreichster Torschütze der Lokomotive. Außerdem durften auch Holz und Rutkowski glücklich sein, die ebenfalls den Ball über die Linie befördern konnten.
Nächste Woche gastiert der ESV dann beim Tabellenführer und will natürlich nicht ohne 3 Punkte die Heimreise antreten ! (Nick Dietrich)

In diesem Sinne ----> nur der ESV !
------------------------------------------------------------------------------------------------

(15.09.) 3.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
MSV Beinhart Klink 0:5 (0:2) ESV LOK Neustrelitz

Lokomotive lässt Kritiker verstummen ! Holz eröffnet Torfestival an der Müritz.

ESV: Schiller - Dietrich, Peucker, Rutkowski, Juhnke - Rahmeyer (67.Volkmann), Patz, Müller, Krenth (60.Worm) - Holz, Lichterfeld (75.Gipp)

Tore:
0:1 Holz
0:2 Lichterfeld

0:3 Holz
0:4 Worm
0:5 Volkmann

Karten: -

Zuschauer: 30

ESV endlich in gewohnter Form zum verdienten Dreier !
Es ist soweit, die Lokomotive scheint in der Kreisoberliga angekomemn zu sein. Mit einem 0:5 konnte man den Heimweg zufriedenstellend antreten. Der ESV begann das Spiel sehr konzentriert und nahm von Beginn an das Zepter in die Hand. Bereits in der Anfangsphase hatten Holz,Krenth und Lichterfeld einige Chancen die Lok in Führung zu bringen, doch dies blieb noch ohne Erfolg. Dann ein Diagonalball Dietrichs auf Holz und Tor, doch der Schiedsrichter pfiff Abseits. Aber keine 2 Minuten später war es wieder Holz der einnetzte und den ESV somit in Führung brachte. Die Neustrelitzer blieben ihrer Erfolgsspur treu und konnten sich wenig später bei Lichterfeld bedanken der einen Abpraller des Torhüters erfolgreich über die Linie bugsierte. Mit dem Pausenpfiff dann eine kurze Unachtsamkeit des ESV's, doch die Klinker konnten dabei nur den Außenpfosten treffen und somit blieb es beim verdienten 0:2.
In Halbzeit 2 ein ähnliches Bild, der ESV lässt Ball & Gegner laufen und Holz trifft mit einem Kunstschuss zum zwischenzeitlichen 0:3. Die Lokomotive nun in einer Art Rausch, es gelang einfach alles, auch bei den Jokern !
Erst hieß Volkmann auf Worm, der sein Kopf für das 0:4 hin hielt und kurz daruaf dann Worm auf Volkmann der die Hereingabe Worms nutzte und zum 0:5 Entstand abschließen konnte. Dieser hätte im Anschluss sogar noch nach einer Ecke Dietrichs auf 0:6 erhöhen müssen.
Am nächsten Samstag empfängt der ESV dann den SV Gielow.
Anpfiff ist um 14.00 Uhr im Jahnsportpark zu Alt-Strelitz.

In diesem Sinne ------> Nur der ESV
--------------------------------------------------------------------------------------------------

(01.09.) 2.Spieltag Kreisoberliga 2012/13
ESV LOK Neustrelitz 0:1 (0:0) Faulenroster SV
Ungewohnte Schwächen in der Offensive, kosten LOK auch am 2. Spieltag Punkte !

ESV: Schiller - Dietrich, Peucker, Rutkowski, Riemann(83.Ehrhardt) - Rahmeyer, Patz, Krenth, Westphal - Worm (46.Müller), Holz

Tore:
0:1 Foulelfmeter 80. min

Gelb: Rahmeyer, Patz, Müller

Zuschauer: 65

Die Kicker der LOK mit einem Fehlstart nach Maß !

Enttäuschende Gesichter nach dem Spiel, wie um Himmels Willen konnte man dieses Spiel verlieren fragten sich die Spieler.
Der ESV begann selbstbewusst, ließ nichts zu und kam vorne zu der einen oder anderen Chance. Jedoch scheiterten Krenth (Pfosten) und Worm vor dem Gehäuse der Gäste. Die beste Möglichkeit der Faulenroster ergab sich durch einen Kopfball Krenths, der auf das eigene Tor köpfte.
In der zweiten Hälfte gestaltete sich dies etwas abwechslungsreicher. Durch Unordnung in der Hintermannschaft des ESV's, ergaben sich nun auch Chancen für die Gäste, die jedoch kläglich vergeben wurden. Wieder hatte die LOK eine Chance auf die Führung, Riemann setzte sich auf Links gekonnt durch und kam so zum Abschluss, leider wieder Pech für den ESV, denn auch dieser Schuss landete nur am Aluminium. Kurz darauf ein Tor durch Holz, dies wurde aufgrund abseitsverdächtiger Position abgepfiffen. Also kam es zum altbewährten Sprichwort " Wer die Dinger vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein ".

So war es dann auch, der Faulenroster SV kam durch einen Elfmeter zum 0:1 und dem ESV blieb nicht mehr viel Zeit zählbares in der Residenzstadt zu behalten. Westphal verfehlte mehrmals knapp und Holz scheiterte am Verteidiger auf der Linie. Somit ging die Lokomotive wieder leer aus und muss sich nun am 15.9. in Klink beweisen und dort zu den ersten Punkten kommen. (N.D.)
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Lokomotive startet mit Pleite gegen Lokalrivalen !
SpVgg Victoria Neustrelitz 3:1 (2:1) ESV LOK Neustrelitz


ESV: Dietrich - Riemann, Peucker(80. Ehrhardt), Rutkowski, Krenth - Volkmann(25. Rahmeyer), Müller, Patz, Holz - Lichterfeld, Gipp(60. Worm)

Gelb: Patz

Tore:

0:1 Holz
1:1 Hollnagel
2:1 Stritzke
3:1 Kuhnt

Zuschauer: ca. 200

Keinen guten Start legten die Kicker der Lokomotive am vergangenen Wochenende hin. Zwar konnte man durch Marco Holz mit 0:1 in Führung gehen, jedoch folgte kurz darauf der Ausgleich nach einer direkt verwandelten Ecke des Gastgebers. Der ESV wollte durch einen Freistoß Müllers die erneute Führung, doch Victoria Schlussmann Olaf Kaiser konnte diesen zur Ecke abwehren. Im direkten Gegenzug dann das 2:1 Stritzkes, der nach Vorlage Tessmers vollendete, mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff leichte Feldüberlegenheit für die Lokomotive, dies konnten die Kicker jedoch nicht in ein Tor ummünzen. Lattenschuss, Abseitstor und ein nicht gegebener Elfmeter waren die Folge dessen. Besser machten es die Spieler Victorias, Hereingabe durch Pridik, Abschluss Kuhnt und Tor. Dies war dann auch der Schlusspunkt der Partie.
Mit zu viel Angst trat man dem physisch starken Team Victorias gegenüber, für das Rückspiel sollte die Lokomotive also gewarnt sein. Aber bis dahin gilt es gegen andere Teams der Kreisoberliga zu bestehen. (N.D.)

 

Victoria feiert nach dem Stadtderby

Victoria-Kicker Florian Engelbrecht (rechts) im Zweikampf mit Lars Riemann vom ESV Lok.
Victoria-Kicker Florian Engelbrecht (rechts) im Zweikampf mit Lars Riemann vom ESV Lok.

Der Aufsteiger ESV Lok Neustrelitz hat zum Auftakt der Saison in der Kreisoberliga verloren.

Neustrelitz.„Wir haben die Lok entgleist“, sangen die Fans der SpVgg Victoria Neustrelitz nach den 90 Spielminuten des Stadtderbys gegen Kreisoberliga-Aufsteiger ESV Lok Neustrelitz und freuten sich über den verdienten „Heimsieg“. Am Ende setzten sich die Victoria-Kicker mit 3:1 (2:1) durch und feierten im Derby einen Auftakt nach Maß.
Dabei begann die Partie aus Sicht der Truppe von SpVgg-Trainer Rene Oswald nicht sehr gut, weil ESV-Kicker Marco Holz einen Fehler in der Victoria-Hintermannschaft zur 1:0-Führung nutzen konnte. Doch die Oswald-Elf kämpfte sich in die Partie zurück, und mit einem direkt verwandelten Eckball erzielte Christoph Hollnagel den verdienten 1:1-Ausgleichstreffer. Auch in der Folgezeit waren die Victoria-Kicker die engagiertere Truppe. Daniel Stritzke besorgte nach Vorarbeit von Rainer Teßmer das 2:1.
Nach der Halbzeit-Pause bäumte sich die ESV-Lok-Mannschaft gegen die drohende Niederlage auf, doch vieles blieb nur Stückwerk. Die Entscheidung fiel in der 73. Spielminute, als Andy Kuhnt für die SpVgg zum 3:1-Endstand traf.
Trainerstimmen:
Rene Oswald (SpVgg Victoria): „Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, die auch spielerisch überzeugt hat.“
Robert Peucker (ESV Lok): „Wir hatten einfach zu viel Respekt vor dem Gegner.“
SpVgg Victoria Neustrelitz: Kaiser - Abraham (Ronny Wetzel), Franz, Sedlak (Fiedler), Witthuhn, Schmidt, Teßmer, Hollnagel (Engelbrecht), Pridik, Stritzke, Kuhnt.
ESV Lok Neustrelitz:Dietrich - Riemann, Peucker (Ehrhardt), Rutkoswki, Krenth, Volkmann (Rahmeyer), Müller, Patz, Holz, Lichterfeld, Gipp (Worm).

(Quelle: Nordkurier, Eckhard Berndt, 28.08.12)

Saison-Vorbereitung:

Juli 2012: Der ESV Lok treibt die Personalplanungen für die Saison voran:
Neuer Trainer der Kreisoberliga-Truppe wird Florian Knaust. Der 22-jährige war zuvor bereits als Spieler und Co-Trainer beim ESV tätig. Ihm zur Seite steht als Co-Trainer und Kapitän auf dem Fußballfeld Robert Peucker.
Auch im Spielerkader kommt langsam Bewegung. Von der TSG Neustrelitz wechseln Toni Lichterfeld, Mirco Rahmeyer, Andy Schiller, Toren Gipp und Max Worm zum Aufsteiger. Während der 18-jährige Flügelflitzer Rahmeyer und Toren Gipp in ihre erste Saison bei den Herren gehen, können Torwart Andy Schiller, Toni Lichterfeld und Max Worm bereits Erfahrungen in der Oberliga und Landesliga bei den Herrenteams der TSG vorweisen. Als zweiter Torwart kommt Jam Noack zum ESV Lok. Der 17-jährige spielte bisher in der Jugend des FV Wokuhl. Von Union Wesenberg II wechselt Henning Ott zum ESV Lok. Der achte Neuzugang ist Adrian Volkmann. Der 22-jährige Mittelfeldakteur war früher bei der TSG Neustrelitz und dem SV Fürstenberg aktiv.
Wir begrüßen alle Neuzugänge im Team des ESV und wünschen ihnen und dem neuen Trainer Florian Knaust eine erfolgreiche Zeit!



Die Kicker vom ESV Lok Neustrelitz wollen nach zwei Aufstiegen in Folge nun in der Kreisoberliga gut mitmischen. FOTO/Text: M. Schütt (Nordkurier, 28.07.)

.........Nach zwei Aufstiegen in Folge ist auch der ESV Lok Neustrelitz in der Kreisoberliga angekommen. Dirk Brose steht nicht mehr als Trainer zur Verfügung, die Mannschaft wird nun von Florian Knaust trainiert. Der konnte zum Trainingsauftakt gleich acht neue Spieler präsentieren, die zum Teil schon auf Landesebene gespielt haben. Somit ist auch ein dritter Aufstieg in Folge nicht ausgeschlossen. ..... (Strelitzer Zeitung, 28.07.)

Vorbereitungsspiele:

 

SV Union Wesenberg (LK) 1:4 ESV Lok Neustrelitz

Lokomotive weiterhin in bestechender Form !

Samstag, 15.45 Uhr und der Sieger heißt ESV LOK Neustrelitz. Auch ohne Kapitän Peucker, konnte der ESV seine ganze Klasse unter Beweis stellen und den Gastgeber aus Wesenberg mit 1:4 (0:0) bezwingen. In Halbzeit 1 war es ein Spiel auf Augenhöhe mit einigen guten Gelegenheiten für die Heimmannschaft. Nach dem Seitenwechsel jedoch ein ganz anderes Bild. I

mmer wieder tauchte man vor dem Gehäuse des Gegners auf und so war es Holz der die Lokomotive in Führung bringen konnte. Etwa 2 Minuten später musste man zwar den Ausgleich nach einer Ecke hinnehmen aber davon ließen die Spieler der LOK sich nicht beeindrucken und spielten weiter munter nach vorn. Somit mussten die Gäste der Hochzeitsfeier nicht lange warten bis Müller die erneute Führung für die Neustrelitzer erzielen konnte. Doch kein Zeichen von Müdigkeit bei den Spielern des ESV's und so war es Rahmeyer der einen weiteren Treffer nachlegen konnte. Den Entstand erzielte Gastspieler Seperant, der nach einer Balleroberung von Dietrich und Rahmeyer zum 1:4 abschließen konnte.

ESV: Schiller (75. Noack) - Ott (46. Dietrich), Patz, Riemann, Juhnke - Volkmann, Müller, Lichterfeld, Holz - Rahmeyer, Winkel (46. Seperant)
Tore:
0:1 Holz
1:1
1:2 Müller
1:3 Rahmeyer
1:4 Seperant
Zuschauer: 50


ESV Lok Neustrelitz 1:0 FSV 90 Altentreptow (LK)

Lokomotive mit erstem Achtungserfolg !

ESV: Noack (Schiller) - Dietrich (Ehrhardt), Peucker, Patz, Juhnke - Volkmann (Rutkowski), Holz, Riemann, Westphal - Worm (Rahmeyer), Lichterfeld (Gipp)

Tore:
1:0 Rutkowski (80.min)
Gelb: Toni Lichterfeld, Robert Peucker
Zuschauer: 20

Der ESV knüpfte an die sehr guten Leistungen aus dem Training an und belohnte sich mit einem ersten Achtungserfolg gegen den FSV Altentreptow. Die LOK war von Beginn an sehr motiviert, nahm die Zweikämpfe an und konnte sich ein paar gute Chancen erarbeiten. Immer wieder gelang es der neuformierten Abwehr um Kapitän Peucker, die Angriffe der Gäste im Keim zu ersticken.
In Halbzeit Zwei ein ähnliches Bild, der FSV bemühte sich zwar, kam jedoch zu keiner zwingenden Torchance. Dies nutzte der ESV aus und konnte durch einen direkt verwandelten Freistoß Rutkowskis den 1:0 Entstand erzielen. (N.D.)

 

Pressebericht (Treptower Tageblatt, Nordkurier, 31.07.):

Überraschend unterliegen die Treptower Landesklasse-Fußballer beim Kreisoberligisten ESV Lok Neustrelitz.

Altentreptow/Neustrelitz. Das dritte Testspiel der Landesklasse-Fußballer des FSV 90 Altentreptow führte zum Aufsteiger in die Kreisoberliga ESV Lok Neustrelitz und ergab eine überraschende 0:1-Niederlage. Der spielentscheidende Treffer fiel in der 81. Minute durch einen straffen, direkt verwandelten 18-Meter-Freistoß.
Bei diesem Vergleich kam das FSV-90-Aufgebot kaum richtig ins Spiel. Denn zu langes Ballhalten und Fehlabspiele brachten nur wenig Torgefahr. Pech hatte allerdings in der 28. Minute Robin Holtz, der mit einem Freistoß aus halblinker Position nur die Latte des Neustrelitzer Tores traf. Und zwei Torchancen nach jeweils Direktspiel über vier Stationen blieben ungenutzt. Da fehlte einfach die Präzision beim Abschluss dieser Angriffe. Auch nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, denn das Geschehen spielte sich weiter zwischen den Strafräumen ab. Die sich dennoch bietenden Tormöglichkeiten ergaben keine Ausbeute. Und so brachte eine erfolgreich genutzte Standardsituation doch noch eine Entscheidung zu Gunsten des Gastgebers. Allerdings wurde in der 84. Minute ein Handspiel im Lok-Strafraum vom Schiedsrichter nicht mit einem Elfmeterpfiff geahndet.
Kurzkommentar von FSV-90-Co-Trainer Fred Ewald nach dem Spiel: „Bei mehr Lauffreude und konzentrierter, direkter Spielweise war durchaus einiges mehr möglich.“
FSV 90 Altentreptow: Olschewsky; Meyer, Wendel, Lieberenz, Schur, Zühlke, Schmidt, Holtz, Albrecht, Maschke, Kowalski; eingewechselt wurde Mars



SG Groß Quassow (KL) 1:5 (1:0) ESV LoK Neustrelitz

LOK benötigt 45 Minuten um das erste Testspiel für sich zu entscheiden!

ESV: Schiller (46.min Noack) - Dietrich, Peucker (C), Rutkowski (46.min Juhnke) , Riemann-Rahmeyer (46.min Vollkmann) , Lichterfeld, Müller, Krenth (46. min Worm) - Gipp (46.min Winkel) , M.Holz

Tore:
1:0 SGQ
1:1 M. Holz
2:1 M. Holz
3:1 Lichterfeld
4:1 Worm
5:1 Peucker
Zuschauer: 40
Gelb: Müller

Der ESV war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Die "neuen" Gesichter fanden sich sofort gut ein und konnten einige Akzente setzen. Trotzdem war es die SGQ, die nach einer Ecke den 1:0 Halbzeitstand erzielen konnten. Nach Wiederanpfiff klingelte es direkt im Gehäuse der Quassower, Holz netzte nach Vorlage von Vollkmann ein. Keine 5 Minuten später war es wieder Holz der einen Schuss aus 25 Metern ansetzte und in den Maschen unterbringen konnte. Nun erspielte sich die LOK Chance um Chance und wurde belohnt, Lichterfeld war der erste Neuzugang, der sich in die Torschützenliste eintragen durfte und erhöhte auf 1:3. Nun konnte das Quassower Abwehrbollwerk dem ESV kaum noch was entgegensetzen und kassierte durch Worm das 1:4. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte jedoch Kapitän Peucker, der nach einem Solo über 70 Meter noch das 1:5 erzielen konnte. (Nick Dietrich)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ESV Lok Neustrelitz

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.