Verein Hafenbahn Neustrelitz e.V. --> Klick Bild
Verein HBN e.V. Aktuell ------> Klick Bild
2016: Verein HBN e.V. ---> Klick
Hafenbahn Neustrelitz - Entstehung und Entwicklung ---> Klick

kicker online: Fußball News

Heynckes: "Das ist etwas, was wir abstellen müssen" (Wed, 18 Oct 2017)
So sahen die Beteiligten die Spiele...
>> Mehr lesen

Stöger: "Wir werden nicht experimentieren" (Wed, 18 Oct 2017)
Der erste Sieg in der Europa League soll her: Für das Auswärtsspiel bei BATE Baryssau am Donnerstagabend (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) hat sich der 1. FC Köln viel vorgenommen. Cheftrainer Peter Stöger schloss am Mittwoch Veränderungen in seiner Startelf nicht aus. Zudem machte der Österreicher deutlich, sich Chancen gegen den weißrussischen Gegner auszurechnen.
>> Mehr lesen

"Die ersten Schritte" des FC Bayern (Wed, 18 Oct 2017)
Dem 5:0 in der Bundesliga gegen Freiburg folgte ein 3:0 gegen Celtic Glasgow in der Champions League: Der FC Bayern ist zurück in der Spur. Die Botschaft der zweiten 90 Minuten unter Rückkehrer Jupp Heynckes war diese: Die Selbstverständlichkeit ist zurück - allerdings gab es Anlass, dies einzuschränken.
>> Mehr lesen

FCB siegt bei Heynckes' CL-Rückkehr souverän (Wed, 18 Oct 2017)
Der FC Bayern feierte bei Jupp Heynckes' Rückkehr auf die internationale Bühne einen klaren Sieg gegen Celtic Glasgow, im Parallelspiel der Gruppe B hielt sich Tabellenführer PSG in Anderlecht schadlos. Auch Barcelona wurde gegen Olympiakos seiner Favoritenrolle gerecht, Vorjahressieger Juventus siegte mit Mühe gegen Sporting. Einen wilden Schlagabtausch lieferten sich der FC Chelsea und die Roma.
>> Mehr lesen

Origi: "Mein Lieblingswort ist 'Tor'" (Wed, 18 Oct 2017)
Stürmerblut fließt in seinen Adern. Wenn er auf dem Platz stehe, werde er vom Tor förmlich angezogen, sagt Divock Origi. Vorerst bis Saisonende ist der Belgier vom FC Liverpool ausgeliehen. In dieser Zeit will er in Wolfsburg möglichst viel erreichen.
>> Mehr lesen

Schulterverletzung: Donis fehlt VfB wochenlang (Wed, 18 Oct 2017)
Bittere Nachricht für den VfB Stuttgart: Anastasios Donis hat im Training am Mittwochnachmittag eine Schultereckgelenksprengung erlitten. Wie der VfB bekanntgab, fällt der Offensivspieler fünf bis sechs Wochen aus.
>> Mehr lesen

Bilder: Hummels per Kopf - Dzeko im zehnten Anlauf (Wed, 18 Oct 2017)
Die Bilder zu den Spielen...
>> Mehr lesen

Nagelsmann: "Müssen ist erdrückend" (Wed, 18 Oct 2017)
Julian Nagelsmann ist bekannt für seine taktischen Rochaden. Wenn sich der Coach der TSG Hoffenheim am Donnerstag so einfallsreich zeigt, wie die Organisatoren aus dem Klub, dann sollte es gegen Istanbul Basaksehir FK endlich mit dem ersten Sieg in der Europa League klappen.
>> Mehr lesen

Baum lobt Richter: "Er hat sich das erarbeitet" (Wed, 18 Oct 2017)
Der nächste, bitte: Mit Marco Richter gab ein weiteres Eigengewächs des FC Augsburg am Wochenende sein Bundesligadebüt. Der 19-Jährige hatte in der vergangenen Saison einen Torrekord in der Regionalliga Bayern aufgestellt - nun will er sich auch bei den Profis durchsetzen.
>> Mehr lesen

Geis: "Es war ein super Gefühl, aber..." (Wed, 18 Oct 2017)
Zum ersten Mal überhaupt in seiner Karriere gehörte Johannes Geis bei einem Champions-League-Spiel am Dienstag zum Kader. Mitspielen durfte der an den FC Sevilla ausgeliehene Mittelfeldstratege des FC Schalke gegen Spartak Moskau zwar nicht, getrübt wurde seine Laune aber vorwiegend vom Ergebnis (1:5). Gegenüber dem kicker sprach Geis von einem "super Gefühl", aber es wäre "noch schöner gewesen, wenn wir gewonnen hätten".
>> Mehr lesen

WM-Viertelfinale: Brasilien ist der DFB-Gegner (Wed, 18 Oct 2017)
Im letzten Achtelfinale der U-17-Weltmeisterschaft in Indien wird der Gegner der deutschen Mannschaft in der Runde der letzten Acht gesucht: Setzen die Brasilianer um Torjäger Lincoln ihren Lauf fort? Oder überrascht das Team aus Honduras den Favoriten?
>> Mehr lesen

Hertha in der Ukraine unter Druck - Ibisevic nur Joker (Wed, 18 Oct 2017)
Mit nur einem Zähler aus zwei Partien droht Hertha BSC wie auch den punktlosen Köln und Hoffenheim das frühe Aus in der Europa League. Kapitän Vedad Ibisevic wird gegen Sorja Luhansk in Lwiw nicht in der Anfangsformation stehen.
>> Mehr lesen

Bayern-Nachwuchs schenkt Celtic sechs Tore ein (Wed, 18 Oct 2017)
3. Spieltag der Youth League, dem Junioren-Pendant zur Champions League: Auch für den Nachwuchs des FC Bayern München wurde die Partie gegen Celtic Glasgow zu einem Wegweiser-Spiel. Die Münchner empfingen die Schotten mit einem Punkt Vorsprung - und fuhren ein 6:2 ein. Das Ergebnis fiel letzten Endes zu hoch aus, doch sei's drum. Fortan hat der Nachwuchs des FCB sieben Punkte auf dem Konto.
>> Mehr lesen

DFB belohnt Steinhaus mit zweitem Bundesliga-Einsatz (Wed, 18 Oct 2017)
Mit großer Spannung hatte ganz Fußball-Deutschland die erste Bundesliga-Partie unter der Leitung einer Frau erwartet: Am 3. Spieltag dieser Saison war es soweit, Bibiana Steinhaus trug sich beim Spiel Hertha BSC gegen Werder Bremen (1:1) in die Geschichtsbücher ein. Die 38-Jährige lieferte ein unaufgeregtes Debüt ab (kicker-Note 3,5) - das belohnt der DFB mit dem nächsten Einsatz.
>> Mehr lesen

"Wir konnten so manchem Kritiker den Mund stopfen" (Wed, 18 Oct 2017)
Ob als Stürmer, Achter oder Sechser - Kevin-Prince Boateng ist es in Windeseile gelungen, sich zu einem bedeutenden Stammspieler aufzuschwingen, der aus der ersten Elf kaum noch wegzudenken ist. Vor dem Duell mit seinem Ex-Klub Borussia Dortmund stellte er sich am Mittwochnachmittag auf einer Pressekonferenz den Fragen der Medien und sprach über...
>> Mehr lesen

Plattes Planspiele für Düsseldorf (Wed, 18 Oct 2017)
Obwohl Darmstadts Partie gegen den 1. FC Nürnberg mit einer Enttäuschung endete (3:4), ist Felix Platte zuversichtlich für die bevorstehende Aufgabe in Düsseldorf. Ob Tobias Kempe und Sandro Sirigu mitreisen, entscheidet sich am Donnerstag.
>> Mehr lesen

Risse: "Torschütze des Jahres 2016" hofft auf 2017 (Wed, 18 Oct 2017)
Es sind die kleinen Fortschritte, an denen sie sich beim 1. FC Köln erfreuen, auch und vor allen Dingen deshalb, weil die großen Verbesserungen bislang ausgeblieben sind. Umso positiver wird in diesen Tagen die Nachricht aufgenommen, dass Marcel Risse nach seiner Meniskus-Operation wieder ins Training eingestiegen ist.
>> Mehr lesen

Funkel: "Darmstadt wird uns alles abverlangen" (Wed, 18 Oct 2017)
Fortuna Düsseldorf grüßt auch vor dem 11. Spieltag weiterhin von oben und hat auf den schärfsten Verfolger Kiel noch immer ein Drei-Punkte-Polster. Am Freitag kommt nun mit Darmstadt 98 ein harter Brocken in die Esprit-Arena, vier Tage später muss die Fortuna im DFB-Pokal das Niederrheinderby mit Borussia Mönchengladbach bestreiten. Trainer Friedhelm Funkel kündigt vor den schwierigen Aufgaben an: "Bei uns wird niemand geschont."
>> Mehr lesen

Herrlich: "Das ist schon ein richtungsweisendes Spiel" (Wed, 18 Oct 2017)
Fünf Punkte und sieben Tabellenplätze trennen derzeit Bayer 04 von der fünftplatzierten Borussia aus Mönchengladbach. Im direkten Duell am Samstag geht es für die Werkself darum, den Anschluss zu den anderen Europapokal-Aspiranten vorerst nicht komplett zu verlieren.
>> Mehr lesen

Stammplatz bedroht: Was Füllkrug nun Mut macht (Wed, 18 Oct 2017)
Ein Knackpunkt in Hannover ist die Treffsicherheit des Aufsteigers. Niclas Füllkrug konnte das Manko bislang nicht beheben. Nun gerät sein Platz im Team in Gefahr - ausgerechnet gegen Augsburg.
>> Mehr lesen

Hafen - Schiff - Eisenbahn .....Alles zu erleben beim "Ansommern 2016"

Zugriffe seit Oktober 2011

2,7 Millionen+

Abteilung Fußball, 1949 - 2014

Joachim Weidebach hat den Fußball in der Kreisstadt über Jahrzehnte geprägt. Artikel zum 70. Geburtstag ---> Klick Foto

Abteilungsleiter:
1949 - 1951   Werner Lexow                  
1951 - 1956   Wilhelm Reinke
1956 - 1977   Joachim Weidebach
1977 - 1996   Meinhard Döhler
1996 - 2001   Heino Kloss
2009 - 2010   Markus Walter
2010 - 2012   Jürgen Kießling

2012 - 2013   Viki Hänel

2013 - 2014   Markus Walter

1949: Mit 23 Sportfreunden wird der Spielbetrieb auf Kreisebene aufgenommen. Eine zweite Mannschaft entsteht im Jahr 1950, wird aber 1952/53 wieder aus dem Wettkampfbetrieb genommen, da der Nachwuchs fehlte. Die „Erste“ etablierte sich auf Bezirksebene und war spielbestimmend.

1953/54: Mit der Einstellung von Lehrlingen in der Betriebsschule des Reichsbahnamtes Neustrelitz für den Bereich Maschinenwirtschaft nimmt der Nachwuchsmangel eine überraschende Wende. Nach absolvierter Ausbildungszeit wird die A-Jugend komplett in die Männerabteilung übernommen. 

1. Männer (1959): v.l. stehend: Weidebach (Trainer), Schmidke, Saborosch, Patzenhauer, Röder, Gerd Strogies; Mitte.v.l.: Reinfried Walter, Krombholz, Zielke; vorn  v.l.: Manfred Strogies, Collier, Krajewski.


 

1960: Aufbau einer Schülermannschaft, später folgten Knaben- und Junioren. Als Übungsleiter im Nachwuchsbereich fungieren  Willi Saborosch und Jochen Weidebach. Erdmann Schmidt ist ab 1957 als Trainer tätig, wird aber 1969 von der SG Dynamo-Nord abgeworben. Das Trainingszentrum Dynamo-Nord Neustrelitz diente als Kaderschmiede  der Sportvereinigung Dynamo, Aushängeschild war Dynamo Berlin, und konnte den Übungsleitern die Trainingsstunden vergüten. Bei der BSG Lok war dies unmöglich.

1961: Knabenmannschaft wird Kreismeister. Die Talente Schlimok, Schweinsberger, A. Reinhard und R. Weidebach werden in die Kreisauswahl berufen. Vordere Plätze werden bei Nachwuchs-Hallenturnieren in Güstrow, Dresden, Berlin, Leipzig und Magdeburg belegt. In den Sommermonaten geht es zu Turnieren nach Rostock, Bützow, Stendal, Wittenberge, Brandenburg, Berlin und Halle. Die vom Trägerbetrieb Deutsche Reichsbahn gestellten Freifahrten machen dies möglich.                                                             
1963/64: I. Männermannschaft spielt in der Bezirksliga, der dritthöchsten Spielklasse in der DDR, musste aber nach einem Jahr wieder absteigen. Danach folgten viele Jahre in der Bezirksklasse.

1968: Die Sektion stellt sechs Schiedsrichter. Die Sportfreunde E. Kaden und R. Scholze erhalten eine Einstufung für die Bezirksklasse, J. Weidebach und M. Schröder für die Bezirksliga.
Spielort der Lok-Mannschaften ist der ehemalige Turnierplatz (Sandwüste), heute Gelände des Parkstadion.

1969/70: Schülermannschaft erringt den Bezirksmeistertitel (Übungsleiter: J. Weidebach, E. Schmidt). Die Spieler Volker Patzenhauer und Reinhard Weidebach werden zu Empor Rostock bzw. Dynamo Berlin delegiert.

1970: Im Spielbetrieb stehen eine Knaben-, eine Schüler-, eine Jugend- und zwei Männermannschaften. Der Versuch, neue Übungsleiter zu gewinnen, scheitert. Die dafür prädestinierten Sportlehrer trainieren im TZ gegen Bezahlung. Die Konsequenz: Jugend- und zweite Männer werden abgemeldet. Die Einschnitte machen sich in den Folgejahren bemerkbar.

1972: Gespräche mit der BSG Empor Neustrelitz (später TSG) zwecks eines Zusammenschlusses, scheitern.

 

1978: Zusammenschluss mit der BSG Traktor Forst Strelitz-Alt bringt  den erhofften Aufschwung. So werden 1979 eine Knaben-, Schüler-, Jugend und zwei Männermannschaften zum Spielbetrieb angemeldet. Neue Heimstätte der BSG Lok wird der Jahnsportpark in Strelitz-Alt.

 

Siehe rechts---> Zur Saison 1978/79 wurde Volker Patzenhauer für das Aufgebot der Nachwuchsoberliga-Mannschaft des FC Hansa als Mittelfeldspieler nominiert.

 

Als Sektionsleiter stellt sich der erfahrene Sportfreund Mainhard Döhler zur Verfügung. Die I. Männer spielt bis 1982 in der Bezirksklasse. Das Problem bleibt der Jugendbereich. Das Trainings-Zentrum (TZ) "Dynamo" erschwert die Arbeit in vielfältiger Hinsicht weiter.

1. Männer (1985): Stehend v.l.: Döhler (Abteilungsleiter), Wieland (Trainer), Westphal, Ottmar Hank, Bertz, Lindow, Heinrich, Fuchs (Mannschaftsleiter); kn. V.l.: Holger Hank, Jedercziak, Fischer, Markus Walter, Landt, Sielaff, Kamann, Werner.

3. Platz beim Sommerturnier der BSG Lok im Juni 1985. Spiel gegen Traktor Wokuhl (3:2)

 

1986: Mit der Übernahme der „Betriebssportmannschaft“ vom Bahnstromwerk können die Lok-Fußballer neue Mitglieder hinzugewinnen und wieder zwei Männermannschaften zum Spielbetrieb auf Kreisebene anmelden.
 



Bezirksklasse (Staffel II), Saison 1991/1992

1989: Als Kreispokalsieger des KFA Neustrelitz bezwingen die Lok-Fußballer in der Ausscheidungsrunde um den FDGB-Bezirkspokal den höherklassigen VB Waren II mit 4:3, scheitern dann aber in der I. Hauptrunde an Forsttechnik Waren 0:3. In der Kreisklasse Neustrelitz spielt man zu Beginn der Saison 89/90 u.a. gegen Traktor Mirow II (9:0), bei SG Groß Quassow (2:2), gegen Traktor Wustrow (3:0) und bei Traktor Dolgen (1:3). Trainiert wird die Mannschaft zwischenzeitlich von Fjodor Politschuk. Nach dessen Abgang übernimmt Joachim Weidebach wieder die Leitung. Nach einem weiteren Spieljahr in der Kreisklasse gelingt zur Saison 1991/92 der Aufstieg in die Bezirksklasse (Staffel II).

Die ehemalige Dynamo-AK 9 (Kinder II. Mannschaft auf Kreisebene) wird Dank der Spieler-Väter nach der Auflösung im Sommer 1990 gerettet und spielt ab 1991/92 als D-Jugend beim ESV Lok.

Herbst 1990: Umbenennung des Vereins in ESV Lok Neustrelitz. Das Dynamo-Trainingszentrum wird aufgelöst. Der Nachwuchsfußball in Neustrelitz liegt am Boden. Eine Zusammenarbeit mit der TSG Neustrelitz scheitert erneut. Joachim Weidebach, aus dem Eisenbahn-Schichtdienst in den Ruhestand gewechselt, baut drei Nachwuchsteams (Kinder, Knaben, Schüler) auf. Mit Reinfried und Markus Walter, zwei Eisenbahner, findet  er schnell Unterstützung. Die Männermannschaft steigt im Sommer 1991 in die Bezirksklasse auf.

Im September 1992 spielte die von Markus Walter trainierte D-Jugend mit u.a. Roman Wulff (2.v.l.) gegen Post Nbg. IV. Als Schiedsrichter fungierte Joachim "Jochen" Weidebach (Foto).
Im Winter 1991/92 nahm die neuformierte D-Jugend an einem Hallenturnier des Rechliner SV teil.

Sieger bei den ersten Jugendsportspielen des Kreises Mecklenburg-Strelitz: Kindermannschaft (E-Junioren) mit u.a. Robert Stark und Ronny Wetzel (unten Mitte); Trainer Reinfried Walter, Christian Stark, Betreuer Eberhard Birkholz v.l. (1993).

März 1992: Trikotübergabe an das Bezirksklasse-Männerteam zu Beginn der II. Halbserie. Auf dem Foto u.a. Heino Kloss (Spieler-Trainer), Stephan Neubauer (3. v. r.)

 

1994: Teilnahme am Punktspielbetrieb des Kreisverbandes mit fünf Nachwuchsmannschaften. Mit Christian Stark, Andre Krombholz,  Hans Kirschnik und Volkmar Schmücker werden weitere Sportfreunde als Nachwuchs-Übungsleiter gewonnen. Die „Erste“ steigt nach drei Spielzeiten aus der Bezirksklasse ab. Eingegliedert wird das Team  in die Kreisliga, Staffel Süd des neu gegründeten Kreisfußballverbandes Neubrandenburg/Mecklenburg-Strelitz.

D-Junioren 1997: I. und II. Mannschaft beim Turnier in Fürstenberg/Havel. 
Die B-Jugend (ehemalige Dynamo AK-9)nach der Trikotübergabe mit Frau Steuer von der Continentale-Versicherung:
Stehend v.l: Eberhard Birkholz (Betreuer), Christian Stark (Trainer), Christoph Beyer, Thomas Schäffer, Tino Schäfer, Christian Heinrich, Axel Kollhoff, Ralf Zimmermann, Roman Ott;
Hockend v.l.: Christian Heide, Christian Berndt, Steffen Horn, Steffen Rudolph, Christian Winter, Enrico Sielaff.



 

1996: B-Jugend spielt in der Bezirksliga und erreicht den vierten Platz.
Trainer Christian Stark wechselt später mit der kompletten Mannschaft zur TSG und steigt erstmals in die Landesliga (A-Junioren) auf.

FI-Jugend mit u.a. Robert Peucker (v.l.), Tommy Patz (3.v.l.o.), Chris Schiller (2.v.l.o.) und Robert Gerhardt (2.r.u.) nach dem 6:2-Sieg über Burg Stargard am 15. Mai 1997 mit Trainer Christian Stark.

Das alte Sporthaus in Strelitz-Alt (errichtet 1956 mit Unterstützung der Sportler der BSG Traktor-Forst) war bis 2001 Heimstätte der Lok-Kicker.
Die maroden Umkleidekabinen für den Fußball-Nachwuchs, Zustand Mai 1998
Auch die D-Junioren von Trainer Reinfried Walter werden von Frau Steuer (Continentale-Versicherung) mit neuer Spielkluft ausgestattet

 

1997/98: Mit der TSG wird eine Zusammenarbeit beschlossen. Für ein Jahr läuft der gesamte Neustrelitzer Nachwuchsbereich der E- und F-Junioren unter der Verantwortung des ESV Lok. Drei E- und zwei F-Juniorenmannschaften des ESV nehmen am Punktspielbetrieb des Kreises teil, weiterhin eine C- und D-Junioren (insgesamt 7 Teams). Die A-Junioren spielen jetzt als TSG Neustrelitz II.

2001: Die Fußballabteilung wechselt komplett mit einer Männermannschaft (später TSG III), einer Alt-Herren (später TSG II) den Nachwuchsteams sowie  den Übungsleitern H. Kloss, J. Patz, H. Kirschnik und V. Schmücker zur TSG Neustrelitz. Die Konzentration des Neustrelitzer Fußballs bringt schnelle Erfolge, speziell im Nachwuchsbereich. Fußball wird fortan beim ESV Lok  nur noch im Volkssportbereich gespielt.

2009: Die Abteilung Fußball erwacht aus dem „Dornröschenschlaf“. Fußballinteressierte Mädchen trainieren jetzt beim ESV Lok und nehmen an den Meisterschaften des Kreisfußballverbandes teil. Mit dem Frauenfußballverein „Rot-Weiß“ Neustrelitz wird eine Kooperation angestrebt.


2010: Mit der Aufnahme der Fußballdamen des FSV Rot-Weiß Neustrelitz kommt es zur Neugründung der Abteilung. Neuer Abteilungsleiter wird der Sportfreund Jürgen Kießling. Die Frauenmannschaft startet in der Kreisoberliga des FV Vorpommern. Nach fast zehnjähriger Pause nimmt ebenfalls eine Männermannschaft wieder am Punktspielbetrieb teil. Ex-Oberliga-Spieler Robert Peuker (zuletzt beim Malchower SV) und Tommy Patz, beide erlernten das Fußball-ABC in der F-Jugend des ESV Lok, haben die Initiative ergriffen und gründen zusammen mit weiteren Fußballern aus der Region eine neue Mannschaft.

Trainer Dirk Brose feiert zusammen mit der Mannschaft den Aufstieg in die Kreisoberliga, der höchsten Spielklasse des Kreisfussballverbandes.

2012: Nach zwei Aufstiegen in Folge sind die Männer des ESV Lok Neustrelitz in der Kreisoberliga angekommen. Dirk Brose steht nicht mehr als Trainer zur Verfügung, die Mannschaft wird nun von Florian Knaust trainiert. Der konnte zum Trainingsauftakt gleich acht neue Spieler präsentieren, die zum Teil schon auf Landesebene gespielt haben.

Die Frauen starten erstmals in der Ost-Uckermarkliga (Brandenburg) nachdem eine Teilnahme im FV Vorpommern untersagt wurde. Ein Spielbetrieb im Kreisverband Mecklenburger Seenplatte konnte bislang nicht aufgebaut werden.

1. Mai in Schönow (Brandenburg): Gruppenbild der beiden Pokalfinalisten. Die ESV-Damen besiegten in einem spannenden Endspiel um den Kreispokal des FV Ostuckermark den FC Einheit Grünow mit 2:0.

2013: Ein erfolgreiches Jahr für den Frauen- und Mädchenfußball in Neustrelitz. Nach dem Gewinn der Hallen-Kreismeistertitel der Fußballverbände Mecklenburger Seenplatte und Ostuckermark siegen die ESV-Damen auch im Kreis-Pokalfinale. Die C-Juniorinnen werden Kreismeister in ihrer Altersklasse und müssen sich im Pokalfinale dem Verbandsligisten SG Demminer SV/Reuterstädter SV 08 knapp mit 4:5 geschlagen geben. Eine zweite Nachwuchsmannschft, die D- und E-Juniorinnen, sammelt erste Erfolge bei Turnieren. Leider wird unser gesamter Fußballnachwuchs zu Beginn der Saison 2013/14 von der TSG Neustrelitz abgeworben. Frühere Vereinbarungen wurden ignoriert und die Basis für die weitere Entwicklung unserer Frauenmannschaft zerstört.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ESV Lok Neustrelitz

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.